Haus am Lohkamp ist nicht verkauft Gunda Hischemöller tritt Missverständnissen entgegen

Gunda Hischemöller (hier rechts am Bildrand bei der Segnung der Räume) betont, dass sie weiterhin die Eigentümerin des Gebäudes am Lohkamp ist, in dem sich die Domizil Tagespflege befindet. Foto: Michael PohlGunda Hischemöller (hier rechts am Bildrand bei der Segnung der Räume) betont, dass sie weiterhin die Eigentümerin des Gebäudes am Lohkamp ist, in dem sich die Domizil Tagespflege befindet. Foto: Michael Pohl

Hasbergen. Nach einem Bericht über die Einsegnung der Tagespflege am Lohkamp vermuteten Bürger der Hüggelgemeinde, dass das Haus den Besitzer gewechselt habe. Diesem Missverständniss tritt die Eigentümerin Gunda Hischemöller entgegen.

„Das Haus ist nicht verkauft, nur die Leitung der Tagespflege hat gewechselt“, betonte Hischemöller gleich zu Beginn des Gesprächs. Gemeinsam mit dem neuen Leiter Karl Bröcker habe sie sich über die ökumenischen Segnung der Räume sehr gefreut.

In diesem Zusammenhang betonte die Eigentümerin des Hauses, dass sie sich wünsche, dass auch in Zukunft dort die Ökumene gelebt werde. „Alle Menschen, egal welchen Glaubens sollen kommen und sich hier wohlfühlen.“ Die Vermietung ihres Elternhauses möchte Hischemöller als ihr soziales Engagement verstanden wissen.

Dabei bringt sich die Eigentümerin, nach eigener Aussage nicht nur finanziell, sondern auch persönlich in das Projekt mit ein. So habe sie etwa die Leitung der Umgestaltung des Gartens übernommen. Diese Phase der Umgestaltung habe etwa 14 Tage in Anspruch genommen. In dieser Zeit habe Hischemöller gemeinsam mit bis zu drei Fachleuten eines Gartenbauunternehmens für die Verschönerung des Gartens gesorgt.

Hischemöller betonte auch noch einmal das gute Verhältnis zu Bröcker und seinen Mitarbeitern. „Die Pflege, die geleistet wird, ist hervorragend.“ Sie freue sich zu diesem „Stück Himmel auf Hasberger Erde“ beigetragen zu haben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN