zuletzt aktualisiert vor

Neue Kindertagespflegestelle eröffnet Wilkenbachzwerge wuseln jetzt in Hasbergen

Am Sonntag wurde die neue Kindertagespflegestelle "Wilkenbachzwerge" in Hasbergen eröffnet. Foto: Dominik LappAm Sonntag wurde die neue Kindertagespflegestelle "Wilkenbachzwerge" in Hasbergen eröffnet. Foto: Dominik Lapp

Hasbergen. Bei strahlendem Sonnenschein kamen rund 100 Gäste am Sonntag nach Hasbergen, um die Eröffnung der neuen Kindertagespflegestelle „Wilkenbachzwerge“ zu feiern. Tagesmutter Katja Strotmann hatte sich dazu ein buntes Rahmenprogramm mit Kuchen und Getränken, Bienenschaukasten, Kinderschminken und Dosenwerfen überlegt.

Bei den „Wilkenbachzwergen“ handelt es sich um die erste Kindertagespflegestelle in einem Bauwagen in der Region Osnabrück. Dort werden ab August Kinder im Alter zwischen null und sechs Jahren von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 13 Uhr betreut. Bis zur Eröffnung gab es viel zu tun. Es galt dabei nicht nur, den Bauwagen und das Grundstück kindersicher zu machen, sondern auch behördliche Auflagen zu erfüllen. Der Betrieb ist zunächst einmal für zehn Jahre genehmigt.

Bauwagen kindgerecht umgebaut

So wurde die Wiese, auf der der Bauwagen steht, eingezäunt, Hecken gepflanzt, ein Bauerngarten angelegt. Ein Toilettenhäuschen wurde aufgebaut und der Bauwagen rundherum mit Paletten verkleidet, damit die Kinder nicht unter den Wagen krabbeln. „Die Wiese gehört meinen Eltern“, erklärte Katja Strotmann. Den Bauwagen hat die erfahrene Erzieherin und Tagesmutter gekauft, umgebaut hat ihn ihr Schwiegervater. „Ohne die Hilfe meines Schwiegerpapas wäre das nicht möglich gewesen“, weiß Strotmann.

Tagesmutter Katja Strotmann und Katrin Schmidt von der Gemeinde Hasbergen begrüßten zahlreiche Besucher bei der Eröffnung der neuen Kindertagespflegestelle. Foto: Dominik Lapp


Leuchtturmprojekt soll Nachahmer finden

Von April bis Juli wurde an dem 6,80 Meter langen und 2,30 Meter breiten Bauwagen gewerkelt. „Unter anderem haben wir bodentiefe Fenster eingebaut, damit die Kinder rausschauen können“, so die Tagesmutter. Im Inneren des Wagens können sich die Kinder in zwei Räumen aufhalten, auch einen ausklappbaren Wickeltisch gibt es. „Hier ist ein kinderfreundliches und kindersicheres Naturparadies mit hochmoderner Ausstattung entstanden“, freute sich Katrin Schmidt, Leiterin des Kinder- und Familienservicebüros der Gemeinde Hasbergen. „Ich hoffe, dass das ein Leuchtturmprojekt ist, das möglichst viele Nachahmer findet.“

Naturnahe Betreuung

Das Konzept der „Wilkenbachzwerge“ ähnelt dem eines Waldkindergartens, mit dem Unterschied, dass die Kinder nicht im Wald, sondern auf einer Wiese naturnah betreut werden. Der Bauwagen dient dabei lediglich für schlechtes Wetter, Pausen oder Mahlzeiten als Rückzugsort. Die Kinder haben so die Möglichkeit, den ganzen Tag in der Natur zu sein. Im Bauerngarten wird eigenes Gemüse wie Zucchini, Kartoffeln und Möhren angebaut, in einem Tipi können sich die Kleinen verstecken, auf einem aufgeschütteten Berg aus Erde klettern und buddeln. Die Sitzgelegenheiten für die Kinder wurde aus kompletten Baumstämmen gefertigt, es gibt eine Baumstamm-Schaukel und eine Sandkiste.

Die dreijährige Martha hatte sichtlich Spaß bei der Eröffnung der neuen Kindertagespflegestelle in Hasbergen. Foto: Dominik Lapp


Ausflüge geplant

Geplant sind außerdem Ausflüge, bei denen die Kinder zum Beispiele Pferde, Kühe und Hühner besuchen. Wenn Katja Strotmann mit ihren Zwergen unterwegs ist, muss sie allerdings immer einen Klappspaten dabeihaben. „Eine Auflage ist es, dass Exkremente jederzeit beseitigt werden müssen“, erklärte Katrin Schmidt, als sie Katja Strotmann den Klappspaten unter dem Gelächter der anwesenden Gäste überreichte. „Ich habe toll gespielt, das war ein schöner Tag“, fasste die dreijährige Martha den Eröffnungstag zusammen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN