Mit bis zu 140 km/h unterwegs Autofahrer liefert sich Verfolgungsfahrt mit Polizei in Hasbergen

Von PM.

Symbolfoto: Michael GründelSymbolfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Mit einer Geschwindigkeit von teilweise 140 Kilometer pro Stunde innerorts hat sich am Freitagmorgen ein Fordfahrer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei von Hasbergen bis nach Lotte-Büren geliefert. Der Fahrer konnte fliehen. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Polizei mitteilt, wollte ein Streifenwagen gegen 0.55 Uhr auf der Rheiner Landstraße in Hasbergen einen Ford Fiesta anhalten. Der Fahrer missachtete aber die Anhaltesignale, gab Gas und versuchte sich so der Kontrolle zu entziehen. Der weitere Verlauf der Verfolgungsfahrt erstreckte sich über Osnabrück-Atter bis in das angrenzende Lotte-Büren, wobei der Ford-Fahrer seinen Wagen innerorts teilweise bis auf 140 Kilometer pro Stunde beschleunigte. Während der Verfolgung erhielten die Beamten bereits den Hinweis, dass die am Auto angebrachten Kennzeichen im Bereich des Kreises Steinfurt gestohlen worden waren. Die Fahrt endete schließlich in einer Sackgasse in Lotte-Büren, wo der junge Fahrer anhielt, aus dem Fahrzeug sprang und weglief. 

Polizei sucht Zeugen

Trotz Unterstützung durch Kollegen aus Nordrhein-Westfalen und unter Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte der Mann nicht mehr gefunden werden. Das Auto wurde sichergestellt, die Ermittlungen der Polizei Georgsmarienhütte dauern an. Der Mann ist circa 1,80 Meter groß, etwa 20 bis 30 Jahre alt und hat kurze dunkle Haare. Er trug einen grauen Kapuzenpullover und eine dunkle Hose. Wer Hinweise zum unbekannten Fahrer geben kann, meldet sich bitte bei der Polizei unter der Telefonnummer 05401-879500.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN