Hühnermobile werden Opfer von Dieben Täter versuchen auf der Flucht Zeugen zu überfahren

Nur noch die leeren Halterungen der Photovoltaikanlage zeugen vom am Morgen nach der Tat vom nächtlichen Diebstahl. Foto: Monika PottNur noch die leeren Halterungen der Photovoltaikanlage zeugen vom am Morgen nach der Tat vom nächtlichen Diebstahl. Foto: Monika Pott
Monika Pott

Hasbergen. In der Nacht zu Freitag ereignete sich auf einem Feld an der Osnabrücker Straße ein schwerer Diebstahl. Auf ihrer Flucht nahmen die Diebe auch mögliche Verletzte in Kauf.

Am Tag nach der Tat steht die Inhaberin der Hühnermobile, Monika Pott, noch unter den Eindrücken der Nacht. Am frühen Freitagmorgen kehrte Alexander Pott gemeinsam mit Seiner Schwester von einem Besuch heim. „Gegen kurz nach zwei wollte er auf dem Hof noch eine Zigarette rauchen“, beschrieb seine Mutter die Szenerie. Dabei seien dem Geschwisterpaar Motorengeräusche vom benachbarten Acker aufgefallen.

Als sie den Geräuschen nachgingen kam ihnen ein unbeleuchtetes Fahrzeug entgegen. Zunächst habe ihr Sohn noch versucht die ungebetenen Besucher aufzuhalten. „Als er merkte – die halten nicht an - ist er zur Seite gesprungen.“

Täter steuern mit Auto bewusst auf Zeugen zu

Besonders schockiert zeigte sich Pott von der Tatsache, dass die Diebe bewusst versuchten, ihren Sohn Alexander zu überfahren. „Die haben einen richtigen Schlenker auf ihn zu gemacht.“ Nach Darstellung der Familie ist Alexander aber unversehrt geblieben.

Warum sich die Täter an den sogenannten „Hühnermobilen“ zu schaffen machten wurde erst bei Tageslicht deutlich. Neben einem rund 50 Meter langen Teilstück der Umzäunung nahmen die Täter weiteres Material mit.

„Von beiden Mobilen fehlt die Photovoltaikanlage samt Steuerung.“ Pott ist sich sicher, dass nur der Umstand, dass die Diebe gestört wurden, dazu führte, dass der Schaden nicht noch größer ausfiel.

Alle Hühner sind wohlauf

Bei der nächtlichen Tat kam jedoch kein Huhn zu Schaden. Familie Pott kümmert sich um eine Übergangslösung. "Der Betrieb geht weiter", so Monika Pott. Der Schaden solle nach ihrer Darstellung so schnell wie möglich behoben werden.

Allerdings werden die Betreiber der „Hühnermobile“ auf den Kosten von etwa 6000 Euro sitzen bleiben. „Wir haben nicht geglaubt, dass wir dort bestohlen werden.“ Daher hätten Potts, laut Darstellung von Monika darauf verzichtet, die Mobile dagegen zu versichern. „Das werden wir jetzt nachholen."

Wie die Polizei Osnabrück mitteilte, handelte es sich bei dem Tatfahrzeug um einen grauen oder silberfarbenen VW Touran. Mit dem Wagen flüchteten die Täter in Richtung Natrup-Hagen. Zeugen werden gebeten Hinweise an die Dienststelle in Georgsmarienhütte unter 05401 879 500 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN