Die Sonne kann kommen Wann öffnen das Naturbad in Hasbergen und das Freibad in Hagen?

Wasser ist im Becken, die Sonne lacht: Der Vorstand des Naturbades Hasbergen und alle anderen Mitglieder des Vereins freuen sich auf die Eröffnung am 1. Mai. Foto: Horst TroizaWasser ist im Becken, die Sonne lacht: Der Vorstand des Naturbades Hasbergen und alle anderen Mitglieder des Vereins freuen sich auf die Eröffnung am 1. Mai. Foto: Horst Troiza

Hagen/Hasbergen. Freunde des gepflegten Badevergnügens unter freiem Himmel werden sich bei der gegenwärtigen Wetterlage fragen, wann in der Region denn die Freibäder ihre Pforten öffnen. Die Antwort gibt es jetzt schon: Im Naturbad Hasbergen beginnt der Badespaß am 1. Mai, in Hagen frühestens am 17. Mai.

Nicht ganz so trocken wie letztes Jahr, aber die Sonne kann ruhig kommen - so wünschen sich Christoph Schürmann und seine Vorstandskollegen vom Verein Naturbad Hasbergen den vor der Tür stehenden Sommer. Das Wetter der vergangenen zwei Wochen hat die gerade erst in ihren Ämtern bestätigten Verantwortlichen des Naturbads optimistisch gestimmt und mit den Erinnerungen an den Sommer 2018 blickt man dort zuversichtlich auf die neue Saison.

„Wir haben heute 19,7 Grad Wassertemperatur gemessen, das ist beachtlich für die Jahreszeit“, sagt der Vorsitzende Schürmann. Anders als in anderen Freibädern bleiben die Becken hier auch im Winter gefüllt. Die Wasseraufbereitung des Bades wird über ein Kreislaufsystem reguliert, so dass stetig Pumpen laufen. In diesem Jahr war am Becken nichts zu sanieren oder reparieren gewesen, die Vorbereitungen lagen in der Anschaffung von Geräten und Ausstattung. „Unsere Gäste können sich auf neuen Liegen räkeln und wir haben neue Stühle und Tische für den Imbiss angeschafft“, zählt Kassenwartin Elke Viere auf.

Der Verein ist für die Saison gerüstet, selbst „wenn es wieder einen Supersommer geben wird wie den letzten“, macht sie deutlich. Da hatte die Badaufsicht alle Hände voll zu tun gehabt, wenn bis zu 800 Besucher täglich gezählt wurden. Gut 27.000 Besucher, mehr als doppelt so viele wie 2017, waren da gezählt worden, ein absoluter Rekord für das vor zehn Jahren eröffnete Naturbad. Das Jubiläum wird am 21. Juni mit einem Familiennachmittag gefeiert. Doch erst kommt die Eröffnung am 1. Mai, der fiebern alle, Mitglieder und Badegäste, schon jetzt entgegen.

Noch fehlt das Wasser im Becken, ebenso wie Abfallkörbe und andere Ausstattung: Im Hagener Freibad wird frühestens Mitte Mai die Saison beginnen. Foto: Horst Troiza


In Hagen wird die Eröffnung des Freibads am Beckeroder Platz für den 17. Mai angepeilt, traditionell ein Freitagnachmittag. „Zu fünfzig Prozent steht der Termin, ob wir ihn aber einhalten können, hängt noch von einigen Dingen ab“, sagt Tilo Frömmel, Betriebsleiter der Bäder und Wasser GmbH der Stadtwerke Lengerich, die im Auftrag der Gemeinde Hagen das Freibad betreibt.

Bis zur Eröffnung sind am Becken und dem Gelände einige Arbeiten durchzuführen. So sind im Aufenthaltsbereich des Gebäudes einige Fenster zu erneuern. Und wie in jedem Jahr ist den Algen zu Leibe zu rücken, die sich am Beton festgesetzt haben. Wie Frömmel erklärt, ist schönes Wetter in dieser Phase weniger erwünscht, da das Reinigungsmittel zu schnell abtrocknet.

Erst dann kann das Wasser einlaufen. „Das dauert einige Tage, weil wir eine Drosselungsvorgabe haben“. Wenn es diese nicht gäbe, wäre der Hochbehälter des Wasserwerks schnell leer und das umliegende Wohngebiet ohne Trinkwasser. Nach der Füllung des Beckens steht noch der Besuch des Gesundheitsamts, das Proben zieht und die Qualität des Wassers prüft, bevor die ersten Badegäste kommen können.

Im vergangenen Jahr zählte das Bad 24.249 Besucher, das Zweieinhalbfache des Vorjahres. Wird die Zahl sich in diesem Jahr noch steigern lassen? Da gibt sich Frömmel optimistisch. „Wir haben gutes Wetter bestellt und gehen davon aus, dass auch geliefert wird“, lautet seine Prognose.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN