Neue Könige dringend gesucht So wenige Sternsinger wie noch nie in Hasbergen

Meine Nachrichten

Um das Thema Hasbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zu geringe Beteiligung: Wer Besuch von den Sternsingern bekommen möchte, muss das dieses Jahr anmelden. Foto: dpa/Rolf VennenberndZu geringe Beteiligung: Wer Besuch von den Sternsingern bekommen möchte, muss das dieses Jahr anmelden. Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

Hasbergen. Wer am Wochenende sicher sein möchte, dass ihn die Sternsinger besuchen, muss sich zum ersten Mal anmelden. Grund sind zu niedrige Anmeldungen von Freiwilligen.

„Uns fehlen noch Gruppen für alle Ortsteile“, beschreibt die Referentin der katholischen Kirche St. Josef ,Jutta von Heine, die aktuelle Situation. Derzeit sei die Beteiligung so schlecht, dass die Organisatoren des Sternsingens erstmal um eine Anmeldung bitten müssen.

„Wer den Besuch der Sternsinger wünscht und sicher gehen möchte, dass sie kommen, der kann sich bei mir melden", so von Heine weiter. Diesen Wunsch könne man entweder auf ihrem Anrufbeantworter unter der Telefonnummer 05405 805922 hinterlassen oder per E-Mail an gemeindereferentin@st-josef-hasbergen.de kundtun. Ebenfalls könnten sich unter diesen Kontaktdaten noch Menschen melden, die als Sternsinger in Aktion treten möchten.

Drei Könige bringen Segen

Wie in den Vorjahren starten die ersten Gruppen am Samstag, 5. Januar im Ortsteil Gaste. Ab 14 Uhr ziehen dann Caspar, Melchior und Baltasar durch die Hüggelgemeinde um den Menschen den Haussegen „Christus mansionem benedicat“, zu überbringen. Der lateinische Spruch bedeutet etwa „Christus segne dieses Haus“. Dieser wird von den Sternsingern, falls gewünscht, mit geweihter Kreide an einem Teil des Hauses angebracht.

Am Sonntag, 6. Januar findet die Aktion um 10 Uhr 45 seine Fortsetzung. Der Sendungsgottesdienst findet um 11 Uhr 15 in der katholischen Kirche St. Josef statt. Anschließend ziehen die Sternsinger durch die Ortsteile Hasbergen und Ohrbeck. Die Schlussandacht findet am selben Tag um 16 Uhr 30 statt.

Um Spenden wird gebeten

Im Rahmen ihres Besuches bitten die drei Könige auch um Spenden für die bundesweite Sammlung der Sternsinger. In diesem Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Wir gehören zusammen. In Peru und weltweit.“ Mit dem Beispielland Peru soll in diesem Jahr die Arbeit der Sternsinger verdeutlicht werden. Über die offizielle Webseite der bundesweiten Aktion „sternsinger.de“, kann man den Verlauf verfolgen.

So eröffneten nach offizieller Darstellung rund 2 600 Königinnen und Könige die 61. Aktion der Sternsinger. Dabei war das Bistum Passau zum ersten Mal Gastgeber der bundesweiten Auftaktveranstaltung.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN