Ältere Frau getötet Leiche in Hasbergen: Ermittler halten sich bedeckt

Meine Nachrichten

Um das Thema Hasbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Hasbergen. Drei Tage ist es nun her, dass eine Spaziergängerin in einem Gebüsch bei Hasbergen die Leiche einer älteren Frau fand. Sie starb durch Gewalt. Auch weiterhin halten sich die Ermittler bedeckt – „aus ermittlungstaktischen Gründen“, wie Staatsanwalt Lennart Jacobs sagt.

Am späten Montagnachmittag hatte eine Spaziergängerin die Leiche der älteren Frau in einem Gebüsch oberhalb der Gedenkstätte Augustaschacht in Hasbergen gefunden. Die Polizei richtete eine Mordkommission ein.

Polizei und Staatsanwaltschaft geben auf Anfrage auch drei Tage nach dem Leichenfund keine weiteren Details preis, etwa das Ergebnis der Obduktion vom Dienstag und die genaue Todesursache. Offiziell ist bislang lediglich bekannt: Die Ermittler gehen von einem gewalttätigen Tötungsdelikt aus. 

Foto: NWM-TV

Am Donnerstag hatte die Polizei erneut Hunde im Einsatz, doch auch diese sollen nichts gefunden haben, sagte ein Sprecher. 


Die Identität der Frau ist offenbar weiterhin ungeklärt. Die Ermittler hatten bereits am Montagabend Fotos von den auffälligen Finger- und Fußnägeln der Frau sowie ihrer Uhr veröffentlicht.

Am Montag und Dienstag hatte die Spurensicherung den Bereich abgesucht.

Foto: NWM-TV

Am Mittwoch durchkämmten Beamte der Bereitschaftspolizei das Gebiet auf der Suche nach Hinweisen. Zudem hoffen die Ermittler auf Hinweise aus der Bevölkerung. Der offizielle Stand am Mittwochabend: ergebnislos.

Foto: NWM-TV

Hinweise zu der Tat und zur Identität der Leiche nimmt die Polizei entgegen. Telefon: 0541/327-2115 oder 327-3103.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN