Puppentheater in der Töpferei Niehenke Piraten regieren beim Pottbäcker am Hüggel

Von Horst Troiza

Bevor es zum Schwimmunterricht geht, kriegt Piratenkapitän Knurrhahn von Puppenspielerin Tina Birgitta Laufer noch schnell einen Schluck heißen Tee eingeschenkt. Foto: Horst TroizaBevor es zum Schwimmunterricht geht, kriegt Piratenkapitän Knurrhahn von Puppenspielerin Tina Birgitta Laufer noch schnell einen Schluck heißen Tee eingeschenkt. Foto: Horst Troiza

Hasbergen. Eigentlich ist Bernd Niehenkes Pottbäckerei ja Territorium der Hüggelzwerge, doch für einen Nachmittag regierten dort Piraten. Tina Birgitta Laufer war mit ihrem Puppentheater zu Gast und verzückte ihr junges Publikum mit den Stück „Nilas und die Piraten“.

Die Sage von den Hüggelzwergen war schon einige Male Gegenstand des Programms beim Pottbäcker, Piraten eher selten. Doch auch die fühlen sich pudelwohl in der Traditionstöpferei am Fuße des Hüggels und präsentierten sich am Sonntag in erfrischender Spiellaune. Puppenspielerin Laufer hatte die Qualität der Bühne im Februar mit einer Aufführung von „Der Schneemann und der Hase“ einem Test unterzogen und war überwältigt gewesen, sodass sie jetzt wieder zurückkehrte.

Entführt von Piraten

Dieses Mal spielte sie für ihre jungen Zuschauer (und deren Eltern) das Stück „Nilas und die Piraten“. Darin geht es um den Hund Fussel, der dem Jungen Nilas am Strand zuläuft, als dieser seine Großeltern besucht, die am Meer wohnen. Aber es war ein Fehler, den Hund mitzunehmen, denn Fussel gehört eigentlich dem griesgrämigen Piratenkapitän Knurrbart und dessen Tochter Pira. Weil die annehmen, der Junge hätte ihren Hund geklaut, entführen sie Niklas kurzerhand, wie es Piraten nunmal so tun.

Schwimmkurs für „Hafenratten“

Aber Nilas freundet sich mit Pira an, der Kapitän lässt nach und nach das Knurren und die drei erleben einige entspannte Tage an Bord des Piratenschiffs. Nilas kann die beiden sogar zum Schwimmenlernen überreden, denn sie sind eigentlich „Hafenratten“ und liegen die meiste Zeit nur im Hafen, wo sie eine Attraktion für Touristen sind.

Piratentanz mit Publikum

Die Puppenspielerin bot ihren Zuschauern einen vergnüglichen Nachmittag. Gekonnt spielte sie die Rollen der drei Protagonisten, gab jedem eine andere Stimme und verstand es, ihr Publikum einzufangen. Nicht zuletzt der vielen Lieder wegen, die sie zur Playback-Untermalung sang. „What shall we do with a drunken Sailor“ und andere Seemannslieder sorgten für viel Stimmung.

Geschickt bat sie die vor der Bühne hockenden Kleinen um deren Mitwirkung, etwa als das Piratenschiff in einen Sturm geriet. Hier hatten sie Sturmgeräusche und Donnern zu imitieren, was sie mit sichtlichem Vergnügen taten. Zum Dank für die Mitwirkung durften dann alle, nachdem der Vorhang gefallen und Nilas´ Abenteuer zu Ende war, mit der Künstlerin ausgelassen tanzen. Ahoi!


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN