zuletzt aktualisiert vor

Im Alter von 85 Jahren Hasbergens Ex-Bürgermeister Günter Fischer ist gestorben

Meine Nachrichten

Um das Thema Hasbergen Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>26 Jahre</em> war Günter Fischer von 1970 bis 1996 ehrenamtlicher Bürgermeister der Hüggelgemeinde und viele Jahre im Kreistag. Foto: Archiv26 Jahre war Günter Fischer von 1970 bis 1996 ehrenamtlicher Bürgermeister der Hüggelgemeinde und viele Jahre im Kreistag. Foto: Archiv

Hasbergen. Große Anteilnahme in der Hüggelgemeinde: Am Freitag ist der ehemalige Bürgermeister Günter Fischer nach längerer Krankheit gestorben.

Der 85-Jährige, der seit 1956 dem Rat der Hüggelgemeinde angehörte, war von 1970 bis 1996 ehrenamtlicher Bürgermeister. In seine Amtszeit fiel der freiwillige Zusammenschluss der Ortsteile Hasbergen, Gaste und Ohrbeck sowie Anfang der 80er der Bau der ersten verkehrsberuhigten Wohnstraße in der Region.

Der seit Mitte der 90er unter ständigen Herzrhythmusstörungen leidende frühere Personaldirektor der Klöckner-Werke war 2007 nach mehrfachem Herzstillstand reanimiert worden. Anschließend hat er den Alltag neu ausgerichtet. Diese letzten Jahre betrachtete er als „geschenkte Zeit“. Sein Lebensmotto: „Sei nicht traurig, dass es vorbei ist – sondern freue dich, dass es gewesen“, ein Satz des Philosophen Konfuzius.

Nach einer Lehre zum Maschinenschlosser hatte der in Mülheim an der Ruhr geborene Fischer Ende der 60er Prokura bei Klöckner erhalten. In den 50ern begann er, sich in der Kommunalpolitik zu engagieren, wurde 1958 Vorsitzender der Hasberger SPD-Fraktion und war ab 1964 auch mehr als 30 Jahre Kreistagsmitglied. Einer der großen Erfolge seiner 26 Bürgermeisterjahre war neben dem Kampf für Brücke und Tunnel an Schulstraße und L89 der stetige Ausbau der Schulen. Untrennbar mit seinem Namen sind Weinfest und Hasberger Mahlzeit verbunden. Mit dem Ausscheiden aus dem Amt wurde Fischer, der 1980 das Bundesverdienstkreuz erhielt, zum Ehrenbürger ernannt.

Neben seinem politischen Wirken war er zum Beispiel 35 Jahre Mitglied des Verwaltungsrates der Sparkasse, zehn Jahre Schöffe am Gericht und 15 Jahre Mitglied des Aufsichtsrates der Bad Rothenfelder Kur GmbH. Die Bedeutung für das Gemeindeleben macht die Ehrenmitgliedschaft in der freiwilligen Feuerwehr, der Liedertafel und der Blaskapelle deutlich. Neben dem großen Hobby Wein liebte es der Ruheständler, mit Ehefrau Henny auf Reisen zu gehen.

Die Trauerfeier für Günter Fischer findet Donnerstag in der Christuskirche statt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN