BOK-Präsidium fehlt in Hasbergen Riesenstimmung bei 61. Karnevalssitzung der KG Ohrbeck

Von Horst Troiza


Hasbergen. Riesenstimmung herrschte bei der diesjährigen Karnevalssitzung der KG Ohrbeck in der Freizeitlandhalle in Hasbergen. Die mehr als 160 Zuschauer wurden rund drei Stunden lang aufs Beste unterhalten und feierten auch nach Ende des Programms munter weiter.

Wenn auch in früheren Zeiten mehr als doppelt so viele Karnevalisten die Prinzenpaare bejubelt haben, muss in Ohrbeck niemand die Befürchtung haben, der Karneval am Hüggel wäre im Niedergang begriffen. Denn die 160 Gäste im Saal waren mit Haut und Haar dem närrischen Treiben verfallen und sorgten für eine hervorragende Stimmung im Saal.

Kurzfristige Absage

Nicht einmal die Absage des Besuchs der Stadtprinzessin und des BOK-Präsidiums aus Osnabrück konnte der guten Laune Abbruch tun. Die Chefetage der Narren der Region hatte sich am Inhalt eines Interviews gestoßen, das KG-Präsident Dietmar Rudnik der NOZ gegeben hatte.

Wie schon angesprochen – das trübte die Stimmung nicht. Vielmehr feierte man unbekümmert die mittlerweile 61. Sitzung, deren Programm bestens ankam. Nach dem Einzug des Prinzenpaares, Seine Tollität Udo I. (Painczyk) und Ihrer Lieblichkeit Petra I. (Painczyk) unter der Begleitung des Fanfaren- und Spielmannszuges und der Begrüßung spulten die Ohrbecker ein abwechslungsreiches Programm ab, wie gewohnt mit Künstlern aus dem eigenen Verein. Carsten Wagner, der den Abend souverän und mit Witz moderierte, dürfte kein Problem mit den Namen der Mitwirkenden gehabt haben, denn schließlich kennt er alle seit Jahren.

Nach den Funkenmariechen Nele Frank und Milena Teutenberg zeigten die Gruppe „Ohrbecker Teenies“ flotten Showtanz auf der Bühne. Ihnen folgte Guido Loheider, mittlerweile ein Garant für gute Laune und nicht mehr wegzudenken aus den Sitzungen. Als Bestattungsunternehmer mit dem Slogan „Bei uns liegen Sie richtig“ grüßte er die „Anwärter und Neukunden“ im Saal. Unter dem Lachen der Zuschauer klärte er über das NASA-Programm zur Bestattung im All auf, das selbst Ohrbeck einschlösse, das bekanntlich noch weit hinter dem Mond läge.

Danach gehörte die Bühne dem Gemischten Chor der Chorgemeinschaft Gaste-Hasbergen. Unter der Leitung von Helen Katja Rothfuss zogen die Sänger alle Register und intonierten Karnevalsschlager, die begeistert aufgenommen wurden. Beim „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ hielt es keinen mehr auf den Sitzen und der Refrain wurde lauthals mitgesungen.

„Golden Girls“ setzen Schlusspunkt

Auch die „Stammbesetzungen“ wie das „60-Tonnen-Ballett“, die „Knackenden Knochen“ und die Sänger des Spielmannszug steuerten wieder gekonnte und nicht so ganz ernst zunehmende Beiträge zum Gelingen des Abends bei. Und von Udo Painczyk und Ulrike Rudnick gab es die eine oder andere spitze Bemerkung aus der Bütt.

Nach fast drei Stunden leitete Carsten Wagner dann das Finale ein und die „Golden Girls“ setzten einen Schlusspunkt, der noch einmal alle von den Sitzen riss. Damit war die 61. Ohrbecker Karnevalssitzung aber noch lange nicht beendet, denn die „Lucky Ones“ stöpselten ihre Instrumente an die Verstärker an und riefen zum Tanz auf.