Ein Artikel der Redaktion

Treppenabgang zu gefährlich Harener Tafel erhält Zuschuss für Umbau

Von Tobias Böckermann | 13.11.2015, 07:30 Uhr

Die Harener Tafel erhält aus dem Stadtsäckel einen Zuschuss von 5000 Euro für den Einbau einer neuen Treppe. Der Ausschuss für Bildung und Soziales hatte sich im Vorfeld der entsprechenden Entscheidung über die ehrenamtliche Arbeit für Menschen mit geringem Einkommen informiert.

 Tafel -Leiterin Marianne Ströer berichtete über die oftmals sehr zufriedenstellende, aber auch manchmal schwierige und immer verantwortungsvolle Arbeit, die sie und insgesamt rund 40 ehrenamtliche Helfer in der Tafel leisten. Seit neun Jahren darf die Tafel, die als Ableger der Lingener Tafel arbeitet, Räume der evangelisch-lutherischen St.-Johannis-Gemeinde in der Werftstraße nutzen.

Rund 70 Kunden werden derzeit wöchentlich mit Lebensmitteln versorgt, die sie nach Aufnahme in die Kundendatei für zwei Euro pro Erwachsenem und 50 Cent pro Kind kaufen können. Marianne Ströer war froh, dass es im Emsland viele Nahrungsmittelproduzenten, Landwirte und Bäckereien gebe, die die Tafel mit Waren versorgten. Bei einem Teil der Lebensmittel sei das Mindesthaltbarkeitsdatum zwar abgelaufen, die Qualität sei aber sehr gut.

106 Menschen haben in der vergangenen Woche eingekauft

Wer bei der Tafel einkaufen will, darf höchstens 900 Euro verdienen. Leben weitere Menschen im Haushalt, kommen pro Kopf 300 Euro hinzu. Personalausweis und Einkommensbescheid müssen regelmäßig vorgelegt werden. „In der vergangenen Woche haben 106 Erwachsene und 66 Kinder bei uns eingekauft“, berichtete Ströer. Der Tafelbetrieb verlange viel Organisation und Disziplin, der Einkauf läuft nach festen Regeln ab, damit sich niemand benachteiligt fühlt.

5000 Euro genehmigt

Die Unterstützung sei groß, berichtete Ströer, die Aufgabe „wunderschön“. Wenn nicht die extrem lange und steile Treppe im Eingangsbereich wäre. „Wir haben Kunden, die nicht mehr gut laufen können und deshalb durch ein Kellerfenster zur Straße hin einkaufen müssen. Und leider gab es schon drei Unfälle mit Knochenbrüchen auf der Treppe.“

Deshalb soll der Treppenabgang umgebaut werden, was 30000 Euro kostet. 16666 Euro übernimmt die Evangelische Landeskirche, 5000 der Landkreis Emsland, 3333 die Tafel aus mühsam erarbeiteten Eigenmitteln. Weitere 5000 hat die Tafel bei der Stadt Haren beantragt.

Der Sozialausschuss genehmigte diese Zuwendung später im Rathaus dann ohne Diskussion. Für Matthias Heller (CDU) und Philipp Wilde (SPD) stand außer Frage, das die Stadt der Tafel bei ihrer Hilfe helfen müsse.