Ein Artikel der Redaktion

St. Johannis-Gemeinde lud ein Männer aus vielen Ländern frühstücken in Haren gemeinsam

Von PM. | 16.12.2015, 19:25 Uhr

Pastor Torben Rakowski von der ev.-luth. St. Johannis Kirchengemeinde Haren hat zum ersten internationalen Männerfrühstück im Martin-Luther-Haus rund 50 Männer begrüßen. Sie stammten aus mindestens zehn unterschiedlichen Ländern.

Unter den Gästen war auch Harens Bürgermeister Markus Honnigfort. Er sprach über Herausforderungen und Chancen, die mit der stark gestiegenen Anzahl von Migranten für die Stadt Haren verbunden sind.

Das Frühstück bot Männern aus Afghanistan, Syrien, den Balkanstaaten, Sudan, Somalia, den Niederlanden und Deutschland die Gelegenheit sich näher kennenzulernen. „Das eine oder andere Gesicht kenne ich aus der Stadt“, meinte einer der Teilnehmer nach der Veranstaltung. Ins Gespräch gekommen sei man bisher aber noch nicht.

„Nachdem es bereits mit dem Internationalen Frauentreff der Stadt Haren ein starkes Angebot für Frauen mit Migrationshintergrund vor Ort gibt, wollten wir als Kirchengemeinde auch ein Mal etwas für Männer anbieten“, sagte Pastor Rakowski und freute sich über die positive Resonanz auf das Männerfrühstück.

Angebot wird fortgesetzt

Die Kirchengemeinde werde in diese Richtung weiterarbeiten, kündigte Rakowski an. „Wir freuen uns dabei besonders über die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Haren und der Volkshochschule sowie über die Ehrenamtlichen, die in unserer Kirchengemeinde dieses Engagement tragen“, so der Geistliche.

Wer nicht bis zum nächsten Männerfrühstück warten möchte, ist alle zwei Wochen freitagabends im Gemeindehaus zum Internationalen Bibelkreis eingeladen, der Migranten und Einheimischen offen steht.