Ein Artikel der Redaktion

Sommerkonzert unterm Dach Scheune in Haren-Altenberge wurde zur Konzerthalle

Von Heinz-Gerd Stahl | 02.07.2014, 08:30 Uhr

Kurzfristig zur „Konzerthalle“ umfunktioniert worden ist die Scheune auf dem Gelände des Heimathauses Altenberge in Haren beim diesjährigen Sommerkonzert des Kirchenchors Altenberge-Erika. Eigentlich war eine „Open Air“ Veranstaltung geplant, doch das Wetter machte dem Veranstalter einen Strich durch die Rechnung.

Doch die Veranstalter zeigten sich flexibel. Kurzerhand wurden die Gerätschaften aus der Scheune ausgelagert und Bänke aufgestellt. Das Ganze tat der guten Laune, die bei den Chormitgliedern und beim Publikum herrschte keinen Abbruch.

Unter der Leitung von Wilfried Hagemann präsentierten der Kirchenchor Altenberge-Erika und der Männerchor „Sonate“ ein buntes musikalisches Programm. Gehören, wie für einen Kirchenchor üblich, in erster Linie religiöses Liedgut zum Repertoire, so zeigten die Mitglieder des Kirchenchores Altenberge-Erika, dass ihnen auch modernere Arrangements aus den Bereichen Schlager, Oldies, Evergreens wie zum Beispiel „By the Rivers of Babylon“, „Amsterdam“, „Sängerfest ist heut“, „Freude und Freunde“ nicht fremd sind.

Bunt gemischt war auch das Repertoire des Männerchores „Sonate“, der unter anderem Lieder wie „Frisch auf“, „Sing ein Lied, denn das tut gut“, „Und in der Heimat, ja, da ist es doch am schönsten“, „Weit im Westen“ usw. präsentierte. Einige der männlichen Sänger waren dabei in beiden Chören aktiv. Anzumerken war allen Akteuren, dass sie, trotz der nicht gerade idealen Witterungsverhältnisse, Freude am Gesang und der Musik haben. Diese Freude merkte man aber auch dem Publikum an, das gerne der Aufforderung zum gemeinsamen Volksliedersingen nachkam.

In den Pausen wurden im Heimathaus Kaffee und selbst gebackener Kuchen und nach dem Konzert Grillspezialitäten angeboten.