Ein Artikel der Redaktion

Prächtiger Blasorchesterklang Kolpingkapelle Haren begeistert Zuhörer

17.12.2014, 12:30 Uhr

Die Kolpingkapelle Haren mit ihrem Dirigenten Wilfried Krüger habe den Konzertbesuchern in der voll besetzten St.-Martinus-Kirche am dritten Adventssonntag „ein Weihnachtskonzert mit Gänsehautcharakter geschenkt“, sagte Moderator Holger Cosse, als der letzte Akkord und Trommelschlag des „Little Drummer Boys“ verhallt war.

Etwa 90 Minuten zuvor hatte Kaplan Ralf Wellbrock die Konzertbesucher begrüßt und die Kolpingkapelle feierlich „Wir sagen euch an den lieben Advent“ als komplexes Blasorchesterwerk wunderschön volltönend und harmonisch angestimmt. Es folgte eine kleine musikalische Adventsfantasie, in der die schönen Weisen „Maria durch ein Dornwald ging“ und „Macht hoch die Tür“, eingewoben waren. Eine musikalische Einladung zur Besinnung und der Ausdruck für die Suche und Sehnsucht nach menschlicher Wärme.

Mächtig im Klang und konzertant ging es dann mit der heroischen Fanfare zum „Westminster Carol“ von James Horsey weiter.

Hier wurde das Ergebnis der monatelangen Proben hörbar. Holz- und Blechblasgruppen waren hervorragend aufeinander abgestimmt und verbreiteten eine stimmungsvolle Vorweihnachtsatmosphäre. Wie beim sanften, melodiösen Panis-Angelicus-Arrangement für Blasorchester, mit herrlichen Solostimmen der Klarinette und Trompete.

Ebenso ergreifend interpretiert die „Holy Night“ im Arrangement von Bernd Classen. Der kleine Ort Bethlehem stand im Mittelpunkt eines sich abwechselnden Wort- und Musikvortrages. Neuzeitliche Weihnachtslieder, kombiniert mit sehr berührenden, von Holger Cosse vorgetragenen Erzählungen, ließen einen faszinierenden Geburtsort des Jesuskindes in der Vorstellung der andächtig lauschenden Zuhörer entstehen. Fröhlich beschwingt und sehr rhythmisch mit Schlittengeläut ging es mit weihnachtlichen Trompetenklängen im „Weißen Winterwald“ zu. Romantisch anrührend erklang in diesem Medley auch die wunderschöne Melodie zum Wiegenlied „Heidschi Bumbeidschi“. Ein musikalischer Höhepunkt dann das mit „Marching Drums“ von jungen Schlagzeugern der Kolpingkapelle eingeleitete, weltberühmte Lied über den kleinen Trommler, „The little Drummerboy“. Danach erhoben sich alle Konzertbesucher und spendeten den hervorragenden Musikern, dem Dirigenten Wilfried Krüger und dem Geschichtenerzähler Holger Cosse minutenlangen Applaus, der mit einem großartigen Arrangement von „Es ist ein Ros entsprungen“ als Zugabe belohnt wurde.