Ein Artikel der Redaktion

Mit Schmackes um die Kurven Haren: Sonniger Radsporttag beim RSC Rütenbrock

Von Werner Scholz | 11.08.2013, 19:00 Uhr

Angesichts des sonnigen Wetters und optimaler Temperaturen hat der RSC Rütenbrock mit seinem zwölften Radsporttag am Samstag besonders Glück gehabt. Gleich eines halbes Dutzend Rennen der verschiedensten Klassen standen auf der Tagesordnung.

Bei den vollverkleideten Liegerädern, die schon am Vormittag an den Start gingen, dürfte sich so manch ein Zuschauer an die historischen Silberpfeile erinnert haben. Um11 Uhr ging es an der Ecke Ziegeleistraße/Billerei los mit der Schnellen Runde, zu der rund 50 Teilnehmer mit ihren voll-, teil-, und unverkleideten Liegerädern an den Start gingen. Es galt, eine einzige Runde schnellstmöglich zu fahren. Dabei erreichten nicht nur die vollverkleideten dreirädrigen Liegeräder imposante Durchschnittsgeschwindigkeiten von über 45 km/h.

Vor dem Hauptrennen ging es weiter mit dem Radrennen für Kinder und Jugendliche, an dem 15 Fahrer teilnehmen. Beim Hauptrennen galt es, eine Stunde und eine Runde zu fahren, womit Erfahrung und Kondition gefragt waren. Hier konnte der Weltmeister Daniel Fenn in seinem selbst konstruierten Velomobil glänzen. Er sicherte sich mit 44,69 km/h den ersten Platz vor dem Niederländer Ymte Sijbrandij (43,24) und dem Osnabrücker Matthias König (42,93). Bei den Frauen siegte die Deutsche Patricia Karow (34,56) vor den Niederländerinnen Mia Rekkers (32,10) und Wendy Schipper (30,67). „Es gibt bei den Velomobilen große Unterschiede. Da entscheidet natürlich auch die Aerodynamik. Und weil ich die Velomobile fahre und auch selbst konstruiere, weiß ich natürlich, worauf es ankommt“, sagte Fenn nach dem Stundenrennen.

Über 15 Runden erstreckte sich daraufhin das Radrennen der Hobbyklasse. „Das Wort Hobbyklasse sollte man nicht falsch verstehen. Damit ist nur gesagt, dass es keine Lizenzfahrer sind. Auch in der Hobbyklasse geht es richtig zur Sache“, erläuterte Veranstalter Ulrich Bentlage vom RSC Rütenbrock . Das Rennen konnte der Niederländer Jan Oolders vom Team Vonk für sich entscheiden, vor Hermann Sinningen vom Papenburger RSC und Sven Harter vom RSC Unna.

Weiter ging es mit zehn Runden Liegerad – hier belegten Ymte Sijbrandij und Mia Rekkers jeweils den ersten Platz – und der Vereinsmeisterschaft des RSC Rütenbrock, die Heinz Schütte vor Andreas Mäsker und dem drittplatzierten Hendrik Müller gewann.

„Neben vielen Deutschen, die auch aus Berlin, München oder Hamburg gekommen sind, und vielen Niederländern hatten wir ebenfalls einen Belgier dabei und mit Fenn, der zwar Deutscher ist, aber in Rumänien lebt, sogar einen Rumänen. Dass wir auf diese Weise international sind, freut uns natürlich“, sagte Bentlage strahlend und zeigte sich über den gelungenen Rennsporttag hocherfreut.