Ein Artikel der Redaktion

Hilfe für Neuankömmlinge Haren stellt Flüchtlingsbetreuerin ein

Von Tobias Böckermann | 11.11.2015, 10:48 Uhr

Die Stadt Haren hat eine Flüchtlingsbetreuerin eingestellt: die 56 Jahre alte Ljiljana Topalovic soll den zahlreichen Neuankömmlingen bei allen Alltagsfragen helfen.

Dass Flüchtlinge gerade am Anfang ihres neuen lebens viel Betreuung und Hilfestellung benötigen, das weiß Ljiljana Topalovic aus eigener Erfahrung. Die gebürtige Jugoslawin und jetzige Meppenerin ist selbst erst 2002 aus nach Deutschland gekommen und stand zunächst ratlos vor den Herausforderungen des Alltags.

„Wie bekommt man einen Arzttermin, wo gibt es Sprachkurse oder andere Hilfsangebote in der Kommune?“ Gerade am Anfang sei es wichtig, die Menschen an die Hand zu nehmen und ihnen so den Einstieg in die deutsche Gesellschaft zu erleichtern, sagt sie.

In der Sitzung des Ausschusses für Bildung und Soziales haben die Ausschussvorsitzende Maria König, Erster Stadtrat Dieter Sturm und die Vertreter aller Fraktionen Topalovic willkommen geheißen. Sie wird ab dem 16. November ihre Tätigkeit als hauptamtliche Flüchtlingsbetreuerin bei der Stadt beginnen. Finanziert wird ihre Stelle vor allem aus Sondermitteln des Landkreises Emsland.

Dass in den kommenden zwei Jahren, auf die die Stelle zunächst befristet ist, viel Arbeit auf die 56-Jährige wartet, ist ihr bewusst: „Ich habe bereits als ehrenamtliche Integrationslotsin und Kulturdolmetscherin gearbeitet und freue mich darauf, meine Erfahrungen nun in die kommunale Flüchtlingsbetreuung einbringen zu können. Diese Aufgabe ist wie für mich gemacht.“

Derzeit leben in Haren 220 Flüchtlinge aus 18 Nationen. Voraussichtlich bis Januar 2016 werden weitere 181 Personen erwartet. Erster Stadtrat Dieter Sturm freut sich, dass es der Stadt gelungen ist, mit Topalovic eine erfahrene und engagierte Kraft für die Flüchtlingsbetreuung gefunden zu haben. Als Ansprechpartnerin für viele Alltagsfragen und bei der Begleitung der Neubürger bei Behördengängen, werde Frau Topalovic einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Integration in Haren leisten.

Aufgrund ihrer bisherigen ehrenamtlichen Integrations- und Jugendarbeit und ihrer umfassen Sprachkenntnisse in allen Balkansprachen und Englisch verfügt Topalovic ferner über gute Kontakte zu Ansprechpartnern unterschiedlichster Kulturen und Nationalitäten. Ebenfalls mitwirken soll die neue Flüchtlingsbetreuerin am Aufbau eines Integrationsnetzwerks für Haren, denn mit Blick auf die verschiedenen kulturellen Hintergründe und die bestehenden Sprachbarrieren wird auch die Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer und die örtlichen Vereine für den Erfolg kommunaler Flüchtlingsarbeit wesentlich sein.