Ein Artikel der Redaktion

Heiße Klänge und Weinfest Haren: Fest der Kulturen begeistert Besucher

12.08.2013, 21:00 Uhr

An der Harener Mersmühle haben das Festival der Kulturen und das Winzerfest stattgefunden. Dieses bunte interkulturelle Festival ist mit seinem vielfältigen Programm mittlerweile in Harens Veranstaltungsszene fest verankert und wird von der Emsländischen Landschaft gefördert.

Eröffnet wurde das dreitägige Festival mit seinen zahlreichen Aktionen und Attraktionen durch Bürgermeister Markus Honnigfort und die deutsche Weinprinzessin Anna Hochdörffer. Umrahmt von bunten Winzerständen, traten auf der Bühne am Heimathaus Tänzer und Musiker aus verschiedenen Nationen auf. Es kam rasch gute Stimmung auf unter den anwesenden Musikfreunden, als die Musikgruppen „Diamoral“, „Tiempo Latino“ und „Brasil Dance“ für exotisches Flair, Abwechslung und Unterhaltung sorgten.

Diamoral “ ließen die bereits etwas kühleren abendlichen Temperaturen vergessen, als heiße Klänge, traditionelle und zeitgenössische westafrikanische Tänze und Trommeldarbietungen den afrikanischen Sommer auf der Bühne mit einer spannungsgeladenen Show aufleben ließen. Ein besonders Highlight dieses Ensembles war der maskierte Tanz auf Stelzen, den der Gründer der Gruppe Aliou Badji bereits von Kind an gelernt hat. Der Stelzentanz ist eine akrobatische Höchstleistung, der nur von wenigen Künstlern Westafrikas beherrscht wird.

Die beiden Musikgruppen „Tiempo Latino“ und „Brasil Dance“ unter der Leitung von Erika Da Silva brachten hingegen mit Samba-Tänzen die Lebensfreude der Copacabana nach Haren und sorgte mit ihren brasilianischen Schönheiten für optische und akustische Stimmung unter den Gästen.

Tanzbogen

Am Wochenende standen die Nachmittage ganz im Zeichen des Weines, als im Programm zur Weinparty und zum sonntäglichen Familientag eingeladen wurde. Auch hier kamen natürlich auch die Musikfreunde auf ihre Kosten, als die Wesuwer Dorfmusikanten nachmittags gesellige Stimmung unter die Gäste brachte und abends die Band „Headless“ auf der Bühne spielte. Sonntag stand die Gruppe Jojos auf der Bühne, die mit einem Livekonzert für Kinder Freude unter die anwesenden kleinen Gäste brachte. Für die Älteren gab es jede Menge musikalische Abwechslung mit dem Ensemble „Tanzbogen“.

Winzer aus verschiedenen Weinregionen präsentierten während dieses dreitägigen Events an ihren fünf Ständen ihre Produkte und luden nicht nur Weinfreunde und Kenner zu Kostproben ein.

Eine weite Anreise aus Guntersblum bei Mainz hatte unter anderem das Winzer-Ehepaar Wolfgang und Petra Janß, das das Harener Winzerfest mitgegründet und aufgebaut hat und seine Produkte aus der rheinhessischen Weinregion bereits im vierten Jahr auf dem Harener Fest präsentiert. Die beiden Weinanbauer aus Deutschlands größter und bekanntester Wein- und Winzerregion „schätzen die besondere Atmosphäre des Festes“.

Diese bestätigt auch der Besucher Holger Cosse, der gerade mit sichtlich viel Spaß ein Glas Wein aus den verschiedenen Produkten des sympathischen rheinhessischen Winzerpaares probierte. „Hier kann man die gute handverlesene Qualität des Winzers direkt schmecken“, freut sich der 38-Jährige und meint, „dass man einen solchen sonnigen Nachmittag in geselliger Runde bei gutem Wein kaum besser verbringen kann“.

Buntes Programm

Aber nicht nur Weinfreunde und -kenner kamen an diesem Wochenende auf ihre Kosten. Insgesamt wurde am Harener Heimathaus für Jung und Alt ein buntes und abwechslungsreiches Programm geboten von Kinderschminken, Voltigiergruppen bis zur Oldtimershow für Liebhaber der Veteranen auf unseren Straßen. Die abendliche Pyro-Feuershow von Waldemar Michel sorgte ebenfalls für Staunen und Begeisterung unter den Anwesenden.

Und wie viel Freunde dieses liebevoll gestaltete Programm bereitet, konnte man bereits den kleinen Gästen unter den Anwesenden ansehen. „Dieses Fest macht einfach Spaß, und nächstes Jahr bin ich auch wieder hier“, bestätigt auch die 37-jährige Jutta Hold, die „als Weinkennerin besonders die auf dem Fest angebotenen halbtrockenen Weine schätzt“ und den sonntäglichen Familientag mit Ehemann, Eltern und ihrer zweijährigen zur „Prinzessin“ geschminkten Tochter bei den angenehm sommerlichen Temperaturen sichtlich genoss.