Ein Artikel der Redaktion

„Glück aus allen Töpfen“ Harener Abiturientia 2018 feierlich verabschiedet

Von Gerd Mecklenborg | 22.06.2018, 17:07 Uhr

. Im Anschluss an einen Gottesdienst in der Emmelner St. Josef Kirche haben 67 stolze Abiturienten des Harener Gymnasiums aus den Händen ihres Schulleiters Michael Heuking ihr Abiturzeugnis entgegengenommen. Drei Schüler haben den schulischen Teil der Fachhochschulreife erworben.

Die Abschlussfeier fand in der Aula des Harener Schulzentrums unter dem Motto „Zirkus Abigalli – Um jeden Punkt gerangelt“ statt. Musikalisch passend zu diesem lustig bunten Motto wurden die Harener „Abis“ vom Querflöten-Ensemble mit dem tanzenden „Pink Panther“, und vom Schulchor mit „O Fortuna“ empfangen.

In seiner Festrede ging Oberstudiendirektor Michael Heuking sehr gerne auf das Zirkusmotto seiner nun ehemaligen Schüler ein. „Scheinwerfer an, Manege frei, der Zirkus kann beginnen“, strahlte der Schulleiter angesichts erwartungsfroher „Abis“ und Eltern.

Die Harener Abiturienta 2018 könne zu Recht stolz auf sich sein und dürfe es als beglückend empfinden, „dass sich so viele Menschen mit Ihnen freuen, besonders Ihre Sie tatkräftig unterstützenden Lehrer, oder besser Dompteure, Ihre Wegbegleiter und Ihre Eltern“. Das heiß ersehnte Abiturzeugnis sei ein zukunftweisendes Sprungbrett und zugleich Ernte für das bewiesene Durchhaltevermögen, sagte Heuking.

Und weiter das Abimotto beherzigend, lobte der Schulleiter, „dass was Ihren Jahrgang insgesamt so sympathisch macht, ist dass Sie sich als engagierte, selbstbewusste Akteure und Artisten im Zirkus „Abigalli“ gesehen haben“.

Kritische Worte

Kritische Worte fand Heuking abermals in seiner Sicht zum „sogenannten Turbo-Abi“. Das G8 sei vor allem ökonomisch motiviert gewesen und humane, pädagogische Aspekte seien in unverantwortlicher Weise dabei außer Acht gelassen worden, bemängelte der Oberstudiendirektor. Im Nachhinein sei die werbewirksame Wiedereinführung des neunjährigen Gymnasiums „von daher ein Stück aus dem Tollhaus“, sagte Heuking. Dann aber gab der Schulleiter „für diesen ambitionierten Jahrgang, mit einer 2,51 Gesamtnote, die Manege frei im Zirkus des Lebens“ und forderte die Abiturienten auf, „packen Sie es an, mischen Sie sich ein, positionieren und solidarisieren Sie sich und beenden Sie den Zirkus“. Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft wünschte Heuking den Harener Abiturienten, „alles erdenklich Gute und Gottes Segen“.

Riesengroßes Ziel erreicht

Für die stolzen Eltern der Abiturientia 2018 überbrachte die Schulelternratsvorsitzende Astrid Schöning die Grußworte. „Sie haben ein riesengroßes Ziel erreicht, und im Namen aller Eltern wünsche ich Ihnen Glück aus allen Töpfen“. Dem schloss sich auch Holger Cosse an, und gratulierte im Namen des Ehemaligen- und des Fördervereins.

Die Schülervertreter des Harener Gymnasiums, David Hölscher und Theresa Jansen, bedauerten augenzwinkernd, „für euch ist die Manege jetzt geschlossen, aber ihr habt alle euren persönlichen Weltmeistertitel in der Hand“.

Für die Abiturienten blickten Eva Balcke und Henry Kassens humorvoll auf die gemeinsame Schulzeit zurück und befanden, „das Rangeln um die Punkte hat sich gelohnt“.

Bei der abschließenden Zeugnisübergabe gab es besonders lauten Applaus für Anna-Maria Sibum, die mit der Note 1,1 abgeschlossen hat.