Ein Artikel der Redaktion

Gefährliche Kreuzung Thema Schon mehr als 7000 Einkäufe in „Use Dörpladen“

Von Tobias Böckermann | 05.10.2017, 12:14 Uhr

Um die möglicherweise gefährliche Kreuzung zweier Kreisstraßen und den Erfolg des Dorfladens Hebelermeer/Wesuwermoor ist es bei einem Wahlkampfbesuch des Harener CDU-Landtagsabgeordneten Bernd-Carsten Hiebing gegangen.

Der Politiker war mit Twists Bürgermeister Ernst Schmitz und Vertretern der Twister CDU zunächst im Erdöl-Erdgas-Museum gewesen und hatte sich dann den Dorfladen in Wesuwermoor angesehen. Zunächst besprach die Gruppe die Situation an der Kreuzung unmittelbar vor „Use Dörpladen“.

Dort treffen mit der Hebelermeerer Straße und der Schöninghsdorfer Straße zwei Kreisstraßen aufeinander. Ernst Schmitz berichtete, er sei auf das Problem angesprochen worden, dass die Kreuzung von Harener Seite schlecht einsehbar sei und eventuell einen Unfallschwerpunkt bilde. Bernd-Carsten Hiebing möchte nun über die Stadt Haren die Verkehrskommission des Landkreises um eine Einschätzung bitten.

Gerd Menke vom Verein „Use Dörpladen“ berichtete dann über erste Erfolge des im Juni gestarteten Gemeinschaftsprojektes der beiden Dörfer Hebelermeer und Wesuwermoor. 140 Einwohner hatten sich in dem Verein zusammengetan und Anteile in unterschiedlicher Höhe gezeichnet. Ihr Ziel: wieder einen eigenen Dorfladen betreiben und so allen Bewohnern der Dörfer die Möglichkeit zurückgeben, wieder vor Ort einzukaufen. 2014 hatte der einstige Einkaufsmarkt in Wesuwermoor geschlossen.

„Wir sind bisher sehr zufrieden“, sagte Menke. In der vergangenen Woche habe man den 7000. Verkaufsbon ausgegeben, die Unterstützung sei sehr gut. „Der Laden läuft mit einem kleinen Überschuss“, sagte er. Das Angebot umfasst 1000 Artikel plus Backwaren und Getränke.