Ein Artikel der Redaktion

Erinnerungen an 25 Fahrradwallfahrten Kolpingfamilie in Wesuwe veröffentlicht Chronik

Von Heinz-Gerd Stahl | 31.07.2014, 22:30 Uhr

Bereits zum 25. Mal ist die Kolpingfamilie zur traditionellen Fahrradwallfahrt gestartet und anlässlich dieses Jubiläums ist nun eine Chronik erstellt und vorgestellt worden. Auf rund 80 Seiten werden alle bisherigen Veranstaltungen in Text und Bild dokumentiert.

Auf den ersten Seiten wird daran erinnert, dass die Idee, eine Fahrradwallfahrt zu unternehmen, bei einem Gespräch zwischen Heinz Albers und Franz Kuhr entstand. Albers erzählte von seinen Erlebnissen auf den Fußwallfahrten des Ruller Wallfahrtvereins Meppen. Kuhr zeigte sich davon sehr angetan, bedauerte aber, dass er an einer solchen Wallfahrt leider nicht teilnehmen könne; anders wäre es aber mit dem Fahrrad. Schon war die Idee geboren. Sie wurde auf der Mitgliederversammlung der Kolpingfamilie Wesuwe begeistert aufgenommen. Spontan meldeten sich 36 Personen für die erste Wallfahrt, die nach Rulle führte, an. Nach der Rückkehr stand für alle fest, dass diese Wallfahrt keine „Eintagsfliege“ bleiben dürfe. Schon wurden Pläne für weitere Veranstaltungen geschmiedet. Dass es bis heute 25 werden würde, konnte damals noch keiner ahnen. Seit einigen Jahren transportiert Mathilde Kuhr mit ihrem „Koffertaxi“ das Gepäck der Teilnehmer, was als wesentliche Erleichterung angesehen wird.

Auf etwa 80 Seiten sind in dem Buch nicht nur die Zielorte festgehalten, sondern auch all jene Orte, in den man sich auf den Hinfahrten Zeit nahm, um in den jeweiligen Kirchen ein kurzes Gebet zu sprechen. Einige Ereignisse hat dabei Franz Kuhr auch in Versform festgehalten. Auf 180 Fotos werden dabei Ereignisse und Begegnungen gezeigt und rufen Erinnerungen wach. Für die Bildauswahl mussten über 6000 Fotos gesichtet werden.

Nicht vergessen hat man die mittlerweile verstorbenen Teilnehmer. Ihrer wird auf einer Extraseite besonders gedacht. Bei der Präsentation der Chronik waren auch die beiden Vorsitzenden der Kolpingsfamilie Wesuwe, Anne Beelmann und Markus Jänen, dabei. Sie konnten schon einen Blick in die ersten Exemplare werfen. Käuflich erworben werden kann die Chronik bei Franz Kuhr, Eschstraße 9, Haren-Wesuwe sowie unter 05932/3469.