Ein Artikel der Redaktion

Überwältigende Akustik Chöre Concordia und Harmonie singen in Haren

Von PM. | 30.12.2019, 09:44 Uhr

Der "MGV Concordia“ und „De Harmonie“ haben die Zuschauer beim weihnachtlichen Konzert im Harener Dom beeindruckt.

Die Besucher wurden in der fast komplett gefüllten und weihnachtlich geschmückten Kirche zuerst durch das von dem Dirigenten Gosse Reijinga geleiteten Fanfarenorchester „De Harmonie“ aus Winschoten mit Liedern wie „The little drummer boy“ und „All I want for Christmas is you“ eingestimmt. Von der „überwältigenden Akustik“, wenn ein „derart großes Orchester“ in dieser Kirche loslegt, zeigten sich einige Besucher im Anschluss des Konzertes sehr beeindruckt.

Bevor der Gesangsverein Concordia mit seinem Konzertpart begann, gab es einen gemeinschaftlichen Übergang in Begleitung des Publikums durch das Lied „Engel auf den Feldern singen“.

Unbegleitet wirkte der MGV Chor trotz seiner vielen Sangesbrüder nach dem Fanfarenorchester zuerst etwas leise. Doch spätestens nach „Feliz navidad“ merkte man deutlich, dass auch die Besucher in den hinteren Reihen ganz gespannt an den Lippen der Harener Sänger hingen. Dirigent Georg Kühn musste zwischen den Liedern immer wieder Pausen einlegen, bis der Applaus der Zuhörer langsam abnahm.

Beim Schlusslied wurde es noch einmal ganz still im Emslanddom, als die Concorden durch das Lied „Jerusalem“ mit einem beeindruckenden Bariton Solo und dem Refrain aller Männerstimmen ihr vollständiges Gesangvolumen präsentierten.