Ein Artikel der Redaktion

Buchspende Bildwörterbücher helfen Flüchtlingen in Haren

Von Jan Grothe, Jan Grothe | 21.02.2016, 18:45 Uhr

„Wir freuen uns sehr über die Bücherspende der katholisch öffentlichen Bücherei Haren, da sich viele Flüchtlinge keine Wörterbücher oder Lexika besitzen.“, sagte Harens Gleichstellungsbeauftragte Annegret Schepers beim internationalen Frauentreff im evangelischen Gemeindehaus in An ihm nahmen viele Frauen aus unterschiedlichen Ländern wie Syrien, Afghanistan und dem Irak mit ihren Kindern teilnahmen.

In Zusammenarbeit mit der VGH-Stiftung hatte die Büchereizentrale Niedersachsen Anfang des Jahres mit „Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge“ und „Mach mit – Deutsch lernen mit Bildern“ zwei neue Projekte zur Bibliotheksarbeit für Flüchtlinge ins Leben gerufen. Alle öffentlichen Bibliotheken in Niedersachsen, die für und mit Flüchtlingen arbeiten, konnten sich für eine Teilnahme an den Aktionen bewerben. Die katholische öffentliche Bücherei Haren bewarb sich, wurde ausgewählt und bekam die beiden Bücherpakete.

3000 topaktuelle Bilder

Die Harener Büchereileiterin Anita Grothe überreichte Annegret Schepers, Harens Flüchtlingskoordinatorin Ljiljana Topalovic sowie die Dozentin Wanda Anna Pöttker von der VHS Haren die Bücherspende. „So eine tolle Spende bekommen wir nicht jeden Tag“, freute sich Topalovic.

In den Bildwörterbüchern wurde begeistert gestöbert. Im Willkommenspaket waren mehrere Exemplare des visuellen Wörterbuchs „Deutsch als Fremdsprache“ mit mehr als 6000 Vokabeln sowie das PONS Bildwörterbuch „Deutsch als Fremdsprache“ mit über 7500 Begriffen und Redewendungen in 3000 topaktuellen Bildern. Ein weiteres Buch, das MultiKulti Bildwörterbuch für Kinder in den Sprachen Deutsch, Englisch Arabisch und Dari, wird in den kommenden Wochen noch geliefert.

Flüchtlingskoordinatorin

Flüchtlingskoordinatorin Ljiljana Topalovic gibt die Bücher in den kommenden Tagen weiter an die Harener Flüchtlingspaten, „die diese dann mitnehmen und unter den Harener Asyl- und Flüchtlingsfamilien verteilen“, sagte Topalovic. „Kinder lernen schon sehr gut Deutsch und die Bücher werden dabei zusätzlich helfen“, war sich Topalovic sicher. Auch die Erwachsenen seien vorbildlich bemüht und wollen lernen.

Hilfe bei der Orientierung

Die Projekte „Willkommen! Bibliotheksangebote für Flüchtlinge “ und „Mach mit – Deutsch lernen mit Bildern“ haben das Ziel, der Zielgruppe Flüchtlinge bei einem möglichst raschen Erwerb der deutschen Sprache sowie der Orientierung in der neuen Umgebung zu helfen und ihnen damit die kulturelle Teilhabe und Integration zu erleichtern. Dafür seien öffentliche Bibliotheken in den Kommunen wichtige Lern-, Informations- und Vermittlungsstellen. „Ohne die deutsche Sprache funktioniert einfach nichts. Es gibt keine Integration und auch keine Arbeit“, weiß auch Topalovic.

Die VGH-Stiftung fördert öffentliche Bibliotheken mit Staffelexemplaren an Bildwörterbüchern. Diese seien ideal zum ersten Selbststudium der deutschen Sprache und zur Alltagsbewältigung und werden in Bibliotheken zunehmend in hoher Stückzahl nachgefragt. Bildwörterbücher eignen sich besonders gut für den Aufbau eines Grundwortschatzes. Die ausgewählten Titel seien für alle Ausgangssprachen geeignet.