Ein Artikel der Redaktion

Bienenzentrum in Haren Imme-Neubau kommt gut voran

Von Tobias Böckermann | 05.05.2017, 18:08 Uhr

Der Neubau des Bienenzentrums Imme in Haren-Wesuweermoor kommt gut voran. Das Hauptgebäude ist bereits eingedeckt, ein Teil der Außenanlagen fertig.

Im „Deutsch-Niederländischen Schulungs- und Dokumentationszentrum für Imkerei und Naturschutz im Bourtanger Moor“ will der erst vor wenigen Jahren gegründete Förderverein Imme Haltung und Schutz von Honig- und Wildbienen populärer machen und auch einen Beitrag zur Landschaftspflege leisten.

Denn Bienen, wilde wie domestizierte, sind nicht nur wichtig für die Bestäubung von Nutzpflanzen sondern spielen eine große Rolle für den Naturhaushalt. Altes Wissen zu erhalten, zu vermitteln und mit neuen Erkenntnissen zu kombinieren, dazu die Suche nach Lösungen für eine bienenfreundliche Umwelt: im Schulungs- und Dokumentationszentrum in Wesuweermoor bieten zwei jeweils 50 Quadratmeter große Räume und ein funktionaler Zwischenbau dafür voraussichtlich ab Ende August 2017 den passenden Rahmen.

Altes Haus abgerissen

Um den Bau realisieren zu können, musste das alte Hauptgebäude der ehemaligen Hofstelle Hoffmann abgerissen werden. Es stammt etwa aus den 1940er-Jahren und ist für den Denkmalschutz nicht von Bedeutung. „Ursprünglich hatten wir vor, dieses Gebäude umzubauen“, sagte Hermann Hüsers. Eine Kostenrechnung habe aber ergeben, dass das weniger wirtschaftlich wäre als ein Neubau.

Und so dominieren seit einigen Wochen Handwerker und ein Baukran das Bild. Im Außenbereich sind die Vereinsmitglieder an den Wochenenden selbst aktiv und haben unter anderem ein neues Hochbeet errichtet. Sonnenhut, Frauenschuh und Lavendel sollen hier in Zukunft nicht nur hübsch blühen, sondern auch Insekten Nahrung bieten.

Der gesamte Neubau kostet etwa 265.000 Euro, die zum größten Teil aus dem Interreg -Programm „Grenzenlos Moor“ und dazu von der Stadt Haren und aus Eigenmitteln stammen. Der Außenbereich wird vom Verein selbst umgestaltet. Insgesamt hat das Bauvorhaben ein Volumen von rund 400.000 Euro.

TEASER-FOTO: