Ein Artikel der Redaktion

Aus kleinen Zauberlehrlingen sind erfahrene Zauberer geworden Abiturientia 2014 in Haren verabschiedet

11.07.2014, 21:30 Uhr

gm Haren. Ihr Abiturzeugnis haben 59 stolze Abiturienten des Harener Gymnasiums aus den Händen ihres Schulleiters Michael Heuking am Freitag ihr Abiturzeugnis entgegengenommen.

Dann schmetterte der Musikleistungskurs sein toll arrangiertes „Happy, happy, happy“ zum Abschluss des Festaktes in das begeistert mitklatschende Publikum, denn so richtig „happy“ waren sie nun alle, die ehemaligen Harener Gymnasiasten.

Nach einem Gottesdienst mit ihren Angehörigen in der St.-Martinus-Kirche fand die große Abschlussfeier im Forum des Harener Schulzentrums statt.

Heuking wünschte seinen „nunmehr einstigen Schülern“ zum Abschied auf deren zukünftigem Lebensweg auch weiterhin authentische, wohlwollende, uneigennützige, geradlinige und kritisch-konstruktive Mentoren, „die Ihnen Erkenntnisse und Weisheit über die großen Fragen und Geheimnisse des Lebens und die kleinen täglichen Entscheidungen, welche den Kern unserer Antworten und unseres Lebens ausmachen, vermitteln und ermöglichen“. Damit verknüpfte Heuking ein großes Lob an das Kollegium des Harener Gymnasiums. Zuvor hatte der Oberstudiendirektor im Namen der ganzen Schulgemeinschaft des Gymnasiums der Abiturientia 2014 seine „herzlichsten Glück- und Segenswünsche zum bestandenen Abitur“ ausgesprochen. Er hätte der G-8-Generation zwar noch gerne ein weiteres Jahr an seiner Schule gegönnt, aber auch das Gymnasium Haren müsse sich den zeitlichen Vorgaben des Kultusministeriums beugen, bedauerte Heuking augenzwinkernd.

„Abipotter – wir verlassen die Kammer des Schreckens“. Diese Überschrift hatten sich die Harener Abiturienten, angelehnt an die Harry-Potter-Geschichten, für ihr Abiturmotto ausgedacht. Einen Steilpass, den ihr Schulleiter gerne zu einem galanten Doppelpass verarbeitete. „Jeder Einzelne von Ihnen darf sich, wenn er im Anschluss an diese bedeutsame Feier mit dem hochkarätigen Abiturzeugnis in der Hand die ‚Kammer des Schreckens‘ und damit das Rotstiftmilieu verlässt, mit Fug und Recht ‚Unheimlich toller Zauberer‘ nennen, denn jeder Einzelne hat auf die ihm eigene Art den ,Grauenvoll Anstrengenden Abitur-Zauber-Test‘ selbstständig und ohne Anwendung von Zaubermethoden erfolgreich gemeistert. Und das heißt schon was!“ Mit dem Abiturzeugnis ausgestattet, würden seine ehemaligen Schüler nun auch zu authentischen, wohlwollenden, geradlinigen und kritisch-konstruktiven Mentoren für andere heranreifen, war sich der Schulleiter sicher. „Denn vor mir sitzen jetzt praxistaugliche Zauberer.“ Im Unterschied zur Zauberschule des Harry Potter hätten die Absolventen des humanitär ausgerichteten Gymnasiums Haren gelernt, im sozialen Sinne und auf der Grundlage der Persönlichkeitsbildung verantwortungsvoll mit ihren erworbenen Fähigkeiten umzugehen, sagte Heuking.

Für den Schulelternrat überbrachte Margret Cosse ihre Glückwünsche im Namen aller Eltern. Bereits herzlich lachend, eroberten danach die Schülervertreter Saskia Schomaker und Hendrik Schulte das Rednerpult, blickten humorvoll auf die gemeinsamen Jahre zurück und wünschten sich von den Abiturienten: „Bleibt eurem Charakter treu!“

Mit viel Wortwitz und Ironie richteten Vera Hölscher und Julian Hoesen für alle Abiturienten die Grußworte aus: „Wir kamen als kleine Zauberlehrlinge und gehen als erfahrene Zauberer.“ Mit den Musikwünschen der Abiturientia sorgten Schulchor, Querflötenensemble und Schulband für die musikalische Begleitung der Feier.