Erfolgreiches Jahr 2017 Motorsportclub Rütenbrock setzt weiter auf die Jugend

Der 14-jährige Janis Ohmann vom MSC Rütenbrock gehörte in seiner ersten Saison bereits regelmäßig zu den Spitzenfahrern seiner Klasse. Foto: MSC RütenbrockDer 14-jährige Janis Ohmann vom MSC Rütenbrock gehörte in seiner ersten Saison bereits regelmäßig zu den Spitzenfahrern seiner Klasse. Foto: MSC Rütenbrock

Haren. Der MSC Rütenbrock hat wieder ein erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht. Besonders zu erwähnen ist die Jugendabteilung unter der Obhut von Vanessa Fischer. Mit Janis Ohmann, Hannah Ottens und David Bonnarens standen gleich drei Piloten auf dem Podest der Nordwestdeutschen-Autocrossmeisterschaft.

Besonders die Leistung von Ohmann sticht heraus. Bereits mit 14 Jahren gehörte er in seiner ersten Saison regelmäßig zu den Spitzenfahrern seiner Klasse. Das Autocross-Gen wurde Ihm quasi in die Wiege gelegt. Vater Christian war selbst jahrelang aktiver Autocrosser und gemeinsam mit Dieter Behrens, der auch im Jahr 2017 wieder den Meistertitel in der Spezialtourenwagen-Klasse gewann, ist man als Team mit der ersten Saison sehr zufrieden.

Packender Zweikampf

In der Nordwestdeutschen-Meisterschaft stand auch Jan Ottens am Jahresende ganz oben auf dem Podest. Mit dem von MSC-Mitglied Bernd Weh konstruierten 600-Kubikzentimeter-Turbo-Motor lieferte Ottens sich bis zum letzten Rennen der Saison in Werlte einen packenden Zweikampf mit Johannes Schipmann aus Weener. Das RD-Team mit Jörg Schulte, sowie Timo Trimpe und Jens Plas komplettierte das erfolgreiche Abschneiden des MSC mit weiteren Podestplätzen.

Größter Erfolg der Karriere

Auch in der deutschen Meisterschaft war der MSC sehr erfolgreich unterwegs. Allen voran Chris Hermes aus Twist, der sich sowohl in der Klasse der Spezialcrosser bis 1150 Kubikzentimeter, als auch in der Wertung Tagesendlaufwertung den Meistertitel sicherte. Für den 24-jährigen Hermes und sein Team ist es der wohl größte Erfolg der noch jungen Autocross-Karriere. Ingo Robben vom RD-Team fuhr in der Spezialcross-Klasse bis 1600 Kubikzentimeter ebenfalls aufs Podest und erreichte mit Platz drei ein für das bereits 20 Jahre bestehende Team ein zufriedenstellendes Ergebnis. Stefan Tieben und Florian Schnieders komplettierten das gute MSC-Ergebnis mit den Plätzen vier und fünf in Ihren jeweiligen Klassen.

Neue Herausfporderung

Auch überregional lieferten die MSC-Piloten gute Ergebnisse. Marcel Schröer und Tobias Ellermann machten in der DC-Meisterschaft den Titel unter sich aus. Erstgenannter sicherte sich beim letzten Rennen der Saison in Mölln bei Hamburg den Meistertitel. Auch der ehemalige deutsche Meister Sascha Schulte suchte in dieser Meisterschaft eine neue Herausforderung, was prompt mit dem Titel in seiner Klasse belohnt wurde. Schröer und Ellermann planen im kommenden Jahr den ein oder anderen Auftritt in der Autocross-Europameisterschaft in der auch Vereinsmitglied und Rekord-Europameister Bernd Stubbe mit einem komplett neuen Auto aus Tschechien die Titelverteidigung anstrebt.

Indes laufen im Vorstand und bei den Vereinsmitgliedern die Vorbereitungen für das 52. internationale Autocross-Rennen am Pfingstwochenende auf Hochtouren. Die Teams befinden sich derzeit in die Vorbereitungen auf die neue Saison, die mit den ersten Rennen Anfang April startet.