Mitgliederversammlung ELA Container Haren erhält Imme Preis 2017

Von Jan Grothe

Der Förderverein Imme Bourtanger Moor hat das Harener Unternehmen ELA Container mit dem „Imme Preis 2017“ ausgezeichnet. Das Foto zeigt v.l. Björn Wicks (2. Vorsitzender), Uwe Carli (Geschäftsführer Naturpark Moor), Imme-Preisträger Tim Albers (Geschäftsführer ELA Container), Anja Poker (neue Kassenwartin), Andrea Lembeck (Schriftführerin) und Hermann Hüsers (1. Vorsitzender). Foto: Jan GrotheDer Förderverein Imme Bourtanger Moor hat das Harener Unternehmen ELA Container mit dem „Imme Preis 2017“ ausgezeichnet. Das Foto zeigt v.l. Björn Wicks (2. Vorsitzender), Uwe Carli (Geschäftsführer Naturpark Moor), Imme-Preisträger Tim Albers (Geschäftsführer ELA Container), Anja Poker (neue Kassenwartin), Andrea Lembeck (Schriftführerin) und Hermann Hüsers (1. Vorsitzender). Foto: Jan Grothe

Haren. Der Förderverein Imme Bourtanger Moor hat das Harener Unternehmen ELA Container mit dem „Imme Preis 2017“ ausgezeichnet.

„Ein so arbeitsreiches Jahr wie das Jahr 2016 hatten wir noch nicht“, berichtete der 1. Vorsitzende des Fördervereins Imme Bourtanger Moor, Hermann Hüsers im Rahmen der Mitgliederversammlung. Seine Bilanz im Dorfgemeinschaftshaus Wesuwe-Siedlung fiel sehr positiv aus.

Die Bewilligung zum Bau des Bienenzentrums, dem zukünftigen Schulungs- und Dokumentationszentrum sowie die Aufnahme des 250 . Vereinsmitglieds im Dezember freuten die Imker sehr. Auch ein Kräutergarten mit begehbarem Bienenstock wird momentan gebaut. „50 verschiedene Pflanzen werden auf dem Grundstück angebaut, die wir auch auszeichnen, damit Unkundige etwas darüber lernen können“, sagte Hüsers.

1400 Besucher

„Im Jahr 2016 konnte der Förderverein Imme mit 70 Gruppen und 1400 Besuchern mehr Andrang verzeichnen, als noch im Jahr zuvor“, freute sich Hüsers über das große Interesse. Vor allem viele Kindergartengruppen haben einen Besuch in ihr jährliches Programm aufgenommen. Imkerliche Grundschulungen wurden ebenfalls durchgeführt. 2016 besuchte der Förderverein dafür erstmalig die JVA Lingen. Das Angebot ist bei den Gefangenen sowie bei der Anstaltsleitung so gut angekommen, dass es 2017 wiederholt wird. „Die Gefangenen waren sehr kreativ und haben den Honig dann ‚Zellengold‘ genannt“, sagte der 1. Vorsitzende. Die Vereinsmitglieder wählten Anja Poker aus Haren anschließend als neue Kassenwartin des Fördervereins in den Vorstand.

Rolf Steffens, der Architekt des Bienenzentrums , erklärte, dass Ende vergangenen Jahres die Baugenehmigung zum Bienenzentrum erteilt wurde. An eine an die Fördermittel gekoppelte öffentliche Ausschreibung haben sich sechs Unternehmen beteiligt, vier örtliche und zwei auswärtige. „Wir gehen davon aus, dass wir dann Ende August das Gebäude kosten- und termingerecht beziehen können.“

Dank an ELA

Als ein Highlight des Abends wurde auch in diesem Jahr wieder der Imme-Preis vergeben. Diesmal ging der Preis an die Firma ELA Container GmbH aus Haren, stellvertretend an ELA-Geschäftsführer Tim Albers und dessen Frau Elke. Hermann Hüsers bedankte sich bei Tim Albers für die Unterstützung und lobte: „Die Firma ELA Container setzt sich regelmäßig für soziale Projekte ein. Davon profitiert auch der Förderverein Imme. Seit 2012 steht ELA Container den Vereinsmitgliedern für den Aufbau des Bienenzentrums mit Rat und Tat zur Seite. “, sagte Hüsers.

ELA-Geschäftsführer Tim Albers nahm den Preis und die Urkunde auch im Namen seiner Frau Elke entgegen. „Die Bienen gehören zu unserer Welt einfach dazu und wir brauchen sie. Deshalb werden wir den Verein auch weiterhin unterstützen“, sagte Albers. Zudem war der letztjährige Imme-Preisträger Jaap Smit aus Eelde bei Groningen angereist und sprach als niederländischer Vertreter über die Zusammenbringung der niederländischen und deutschen Projekte.

Im Anschluss der Mitgliederversammlung referierte der Geschäftsführer des Naturparks Moor, Uwe Carli, über die Geschichte des Bourtanger Moors und die Entstehung des internationalen Naturparks. „In den 80er Jahren rief die Landesregierung das niedersächsische Moorschutzprogramm ins Leben“, sagte Carli. Davon waren auch große Flächen im Emsland betroffen und nach langjähriger Arbeit wurde schließlich 2006 der Naturpark mit seiner Artenvielfalt gegründet. Eine grenzübergreifende Zusammenarbeit mit den Niederlanden ist seitdem zwingend notwendig. „Wir brauchen das Zusammenwachsen unseres Naturparks. Er besteht momentan aus zwei Teilen. Es gibt noch wenig länderübergreifenden Austausch“, betonte Carli. Die Anbindung der Naturparkgemeinden soll forciert werden.

Mit dem Bienenzentrum des Fördervereins Imme wird 2017 bereits ein interessantes Projekt umgesetzt. Zum Schluss teilte Hermann Hüsers noch mit, dass das Sommerfest des Fördervereins Imme am 19. August um 15 Uhr stattfindet.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN