Haren: Drei Vereine, ein Ball Sportlerehrung der Erikaner und Altenberger Vereine


Haren. Erstmals haben die Altenberger und Erikaner Sportlerinnen und Sportler gemeinsam einen Ball des Sports veranstaltet und ihre Besten geehrt.

Ausgezeichnet wurden Erfolge des vergangenen Jahres sowie die Ehrenamtlichen der Sportvereine für ihr Engagement. Tennisclub, Turnverein und Sportverein hatten zu dieser Veranstaltung in den Saal des Hotel Altenberge eingeladen. Mehr als 250 Volleyballer, Tennisspieler, Basketballer und Fußballer waren dem Anlass entsprechend festlich gekleidet. Styletrend des Abends war die Fliege.

Turnvereins-Vorsitzender Holger Wilgmann begrüßte die Anwesenden und gab einen kurzen Einblick in die Entstehung des gemeinsamen Sportlerballs. „Nichts ist stärker als eine Idee, deren Zeit gekommen ist“ wusste bereits Victor Hugo. Ob Fußball oder Tennis, Basketball, Tischtennis oder eine der vielen anderen Disziplinen – für die Menschen in den beiden Ortschaften sei der Sport das verbindende Element. Das Gemeinschaftserlebnis, zusammen zu kämpfen und zusammen zu gewinnen, aber auch zusammen zu feiern und Teamgeist zu erleben, Fairness zu üben und zu erfahren – all das mache den Sport so lohnenswert.

Der Tennisclub Altenberge-Erika begann mit seinen Auszeichnungen. Der sportlich Leiter Klaus Bruno und Vorsitzender Christoph Becker zeichneten die A-Junioren mit Marcel Möller, Sascha Mäsker, Eric Wösten, Maximilian Arling und Jannik Gebbeken als Mannschaft des Jahres aus. Sportler des Jahres wurde Sascha Mäsker, der in diesem sowohl Vereins- als auch den Stadtmeistertitel gewann. Für ihr ehrenamtliches Engagement erhielten Hermann Tiek und Willi Robben den Ehrenpreis.

Ehrenpreise

Dann übernahmen die Leiterin des Sportbetriebes Sandra Frenzel und Vorsitzender Holger Wilgmann das Mikro führte die Ehrungen für den TV Erika-Altenberge durch. Die Volleyball-Damen mit Anna Albers, Imke Bölscher, Saskia Büter, Magdalena Ciszowic, Dorothee Dopp, Karin Haar, Maike Hagen, Barbara Hake, Imke Hempen, Astrid Hoppe, Julia Knoll, Ines Kollmer, Elena Otten, Anna Rolfes, Melanie Schmitz, Anja Schoneville, Ina Schoneville, Lisa Schoneville, Helen Schultalbers, Marina Vennen, Antonia Weinans und Lena Wilken konnten in diesem Jahr erfolgreich ihren Stadtmeistertitel verteidigen und wurden als Mannschaft des Jahres geehrt.

Mit nur einem verlorenen Match in der vergangenen Saison spielte Tischtennisspieler Stefan Borgmann ein grandioses Jahr und wurde folglich als Spieler des Jahres ausgezeichnet. Anne Kathmann erhielt den Ehrenpreis in Würdigung ihrer ehrenamtlichen Verdienste.

Vorbildcharakter

Als Dritter im Bunde ehrte der SV Erika-Altenberge drei herausragende Sportler. Sportwart Tim Damhuis und Geschäftsführer Bernd Nüsse begannen zunächst mit der Sportlerin des Jahres Natalie Donde. Die 24-jährige Fußballerin ist seit fast zwei Jahren beim SV und spielt erfolgreich bei den Damen im Mittelfeld. Sie ist eine starke Leistungsträgerin mit Vorbildcharakter.

Sportler des Jahres wurde Pascal Schulte. Der junge Mittelfeldmann ist bereits in seiner zweiten Saison Stammspieler der 1. Mannschaft und durch seine Schnelligkeit und Siegeswillen eine echte Bereicherung für das Team.

Michael Bols wurde mit dem Ehrenpreis ausgezeichnet. Er ist seit über 25 Jahren Mitglied beim SV und war in verschiedenen Bereichen unterwegs. Ob als Spieler der 1. und 2. Mannschaft, aktiver Montagskicker, Jugendtrainer, oder als „Vater“ des Dorfpokals – seine Vielfalt und Flexibilität machen ihn bei seinen Sportskameraden so beliebt, hieß es.


0 Kommentare