Kinder haben Lust aufs Lernen Vorfreude bei der Einschulung in Altenberge-Erika

Von Ann-Christin Fischer

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haren. Der erste Schultag ist ein ganz besonderes Erlebnis, an das sich die Kinder mit Sicherheit noch lange erinnern werden. Knallbunte Schulranzen, prall gefüllte Schultüten, Vorfreude pur.

67.000 Kinder wurden am Samstag, 6. August 2016, in Niedersachsen eingeschult. In der Marienschule Altenberge-Erika waren es 30 Jungen und Mädchen, aufgeteilt in die Klassen A und B. Lana Klitzke (6) kommt in die B-Klasse. An ihrem großen Tag hat sie Mühe, die große Schultüte gerade zu halten, sie ist fast so groß wie sie selbst. „Ich habe mir viele Süßigkeiten gewünscht“, erzählt sie und blickt hoffnungsvoll zu ihren Eltern Christian und Anastasia. Ob die beiden ihren Wunsch erfüllt haben, weiß Lana zu dem Zeitpunkt noch nicht. Auf dem Schulhof der Marienschule sind noch alle Schultüten fest verschlossen. Einige mit einer Kordel, andere mit Krepppapier. Stolz halten die Kinder sie in die Kamera, als sie auf dem Schulhof fotografiert werden. Sie lächeln, posieren und drapieren ihre Schultaschen, während ihre zukünftigen Klassenkameraden eine Probestunde mitmachen.

Probestunde und Fotos machen

„Jedes Kind bekommt als Begrüßungsgeschenk ein Foto von sich“, weiß Schulleiterin Gesine Hartmann und erklärt das Vorgehen am ersten Schultag . „Wir haben zuerst gemeinsam eine Messe gefeiert und sind anschließend zur Schule gefahren. Während die eine Hälfte draußen fotografiert wird, machen die anderen eine Probestunde, die Eltern können in der Zeit einen Kaffee trinken.“ Lana Klitzke schreibt in der Stunde ihren Namen, bastelt ein Namensschild und singt ein Lied. Wie sie die erste Stunde empfunden hat? „Das war schön, ich freue mich auf die Schule.“ Ganz besonders auf‘s Rechnen freut sich Timm Schröer. Er hat heute einen Fahrradkorb für seine Schultasche geschenkt bekommen und vor einiger Zeit ein neues Fahrrad, mit dem er zukünftig die knapp zwei Kilometer zur Grundschule fahren wird. „Die erste Stunde war gut“, sagt er knapp und sein Papa Matthias meint: „Jetzt geht es nach Hause. Wir grillen, essen Kaffee und Kuchen, wie wahrscheinlich alle anderen auch.“ Denn nach der Einschulung beginnt der zweite Teil des großen Tages.

Einschulung wird zu Hause gefeiert

Zu Hause dürfen die Schulkinder ihre Schultüten auspacken, sich von Verwandten, Freunden und der Familie feiern lassen. Endlich in die Schule gehen, endlich groß und selbstständig werden. „Für die Kleinen ist das immer ein großer Tag, zu Hause wird dann richtig gefeiert, bevor der Schulalltag beginnt“, sagt Gesine Hartmann und meint: „Viele erinnern sich noch an ihren ersten Tag. Hoffentlich ist das bei unseren Schülern später genau so.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN