Vom Technikum in die Ausbildung Hölscher Wasserbau kooperiert mit Uni Osnabrück

In der Maschinenwerkstatt von Hölscher Wasserbau fühlte sich Mareen Kuiper von Anfang an Wohl. Im August beginnt sie eine Ausbildung in dem Unternehmen zur Feinwerkmechanikerin. Foto: UnternehmenIn der Maschinenwerkstatt von Hölscher Wasserbau fühlte sich Mareen Kuiper von Anfang an Wohl. Im August beginnt sie eine Ausbildung in dem Unternehmen zur Feinwerkmechanikerin. Foto: Unternehmen

Haren. Erstmalig hat bei der Hölscher Wasserbau GmbH in Haren eine Abiturientin das „Niedersachsen Technikum“ abgeschlossen. Das Niedersachsen Technikum ist ein Berufsorientierungsprojekt, das ein Industriepraktikum mit Vorlesungen an der Hochschule/Universität Osnabrück kombiniert.

Es wird gefördert vom Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur und richtet sich an junge Frauen mit Abitur oder Fachabitur. Nach Angaben einer Pressemitteilung soll es Wissenschaft und Wirtschaft darin unterstützen, weiblichen Fachkräftenachwuchs für MINT-Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik) zu gewinnen.

Mareen Kuiper aus Neuenhaus ist eine von 34 jungen Frauen aus der Region, die von September 2015 bis Februar 2016 das Niedersachsen Technikum absolviert haben. Sechs Monate war sie bei Hölscher Wasserbau, vor allem in der Maschinenwerkstatt tätig. Einen Tag in der Woche besuchte sie mit anderen Erstsemestern eine Vorlesung in Werkstoffprüfung an der Hochschule Osnabrück.

Arbeiten und Studieren

Sie lernte also beides kennen: die Arbeit im Unternehmen und Inhalte eines Studiums. Genau das hat ihr die Entscheidung am Ende leicht gemacht. „Ohne das Technikum hätte ich mich wahrscheinlich für ein Studium entschieden“, sagt die 18-Jährige. Da ihr die Arbeit bei Hölscher Wasserbau in der Maschinenwerkstatt so gut gefiel, und auch das Unternehmen von ihr begeistert war, beginnt sie im August eine Ausbildung zur Feinwerkmechanikerin in Haren, die erste weibliche Auszubildende bei Hölscher Wasserbau in diesem Ausbildungsberuf.

Nachwuchskräfte gesucht

„Wir beschreiten damit einen neuen Weg bei der Suche nach Nachwuchskräften. Das Technikum war für uns Neuland und wir sind vom Ergebnis begeistert. Auch wenn wir nicht jedes Mal mit dem Abschluss eines Ausbildungsvertrags rechnen können, möchten wir am Standort Haren und einigen unserer Niederlassungen das Technikum ab September wieder anbieten“, sagte Dieter Tholen, Betriebsleiter bei Hölscher Wasserbau.


Hölscher Wasserbau: Die Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren ist ein international agierendes Familienunternehmen. Von acht deutschen Standorten aus bieten die 490 Mitarbeiter Dienstleistungen aus den Bereichen Wasserhaltung, Umwelttechnik, Brunnenbau und Grundwassermanagement an. Hierbei kann das Unternehmen nach eigenen Angaben Erfahrungen sowohl im Infrastruktur- oder Industriebau als auch in der Energie- und Umwelttechnik aufweisen. International ist das Unternehmen durch die BUDWUG in Polen, Reinders Wessemius in den Niederlanden, Project Dewatering in Großbritannien und die UNIQUIP-HOELSCHER in Katar vertreten. Weitere internationale Standorte befinden sich in Rumänien, Italien, Dänemark und Österreich. Zur Unternehmensgruppe zählt außerdem die Tochterfirma „SL- Service & Logistik“, die für die Baustellendisposition und Werkstätten verantwortlich zeichnet. Auf bis zu 800 Baustellen ist Hölscher Wasserbau im Jahr tätig, darunter Großprojekte wie „Stuttgart 21“, „Metro Cityringen Kopenhagen“, „OPAL-Pipeline“ (Ostsee-Pipeline-Anbindungs-Leitung) oder „Autobahntunnel A2 Maastricht“.