Dankerner feiern Jubiläum Haren: 25 Jahre Ultraleicht-Flugplatz und Fliegerclub



Haren. Immer attraktiver für Hobbypiloten wird der Flugplatz in Haren-Dankern. Das ist der Verdienst des Fliegerclubs Haren/Dankern und der Flugschulen. Am 30. und 31. Juli feiern die Hobbyflieger das 25-jährige Bestehen des Fliegerclubs und Flugplatzes.

Ab 10 Uhr am Samstagvormittag findet das sogenannte „Fly-Inn“ der Gastflugzeuge statt. Ein Ultraleicht-Flieger nach dem anderen wird, aus allen Himmelsrichtungen kommend, auf der Graslandebahn aufsetzen, denn die Mitglieder des Dankerner Fliegerclubs haben Freunde in ganz Deutschland und im benachbarten Ausland.

Offiziell eröffnet wird das Fliegerfest am Samstag um 15 Uhr in Anwesenheit von Harens Bürgermeister Markus Honnigfort, Manfred Freiherr von Landsberg-Velen, und Jo Conrad, dem Vorsitzenden des Ultraleichtfliegerverbandes Deutschland.

„Natürlich sind nicht nur aktiven Flieger und Mitglieder der Fliegerclubs willkommen, wir freuen uns ganz besonders über die Besucher, die uns und das Gelände näher kennenlernen möchten“, wünscht sich Fliegerclub-Pressewart Günter Herbers viel Resonanz aus der Umgebung, „denn geboten wird auf dem Fest so einiges“, verspricht er.

Bekannter Flugakrobat

Neben Rundflügen, einer Ausstellung im Hangar oder der „Hangar-Party“ am Samstagabend, stehen mehrere Flugvorführungen auf dem Programm. Mit dabei: Mark Oliver Klenk, einer der bekanntesten „Flugakrobaten“ in Deutschland. Klenk führt am Dankerner Himmel atemberaubende Flugmanöver mit seiner Maschine, einer Pittz-S1T, vor.

Die Besucher des Jubiläumsfestes können nicht nur mit Ultraleicht-Flugzeugen in die Luft gehen und die Heimat von hoch oben bewundern, es stehen ihnen auch zwei Heißluftballons dafür zur Verfügung. „Natürlich ist an beiden Tagen auch für das leibliche Wohl der Besucher gesorgt. Für die Kinder bauen wir eine Hüpfburg auf.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN