zuletzt aktualisiert vor

Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung Polizei nimmt Mann (19) in Harener Flüchtlingsunterkunft fest

Von Tobias Böckermann

Festgenommen hat die Polizei am Dienstagmorgen einen Mann in Haren. Symbolfoto: Archiv/Michael HehmannFestgenommen hat die Polizei am Dienstagmorgen einen Mann in Haren. Symbolfoto: Archiv/Michael Hehmann

Haren. Die Polizei hat am Dienstagmorgen in Haren einen Mann festgenommen, der mit Internationalem Haftbefehl gesucht worden war. Er lebte seit einem Jahr in verschiedenen Flüchtlingsunterkünften.

Ersten Erkenntnissen der Polizei und von Augenzeugen zufolge, hatten Polizeibeamte aus Lingen am Dienstagmorgen gegen 8 Uhr eine von der Stadt Haren betriebene Flüchtlingsunterkunft aufgesucht und dort einen 19-jährigen Nordafrikaner, vermutlich ein Marokkaner, festgenommen. Er soll seit Februar 2015 in zwei verschiedenen Harener Unterkünften gelebt haben. Der Mann wurde dem Haftrichter in Meppen zur Verkündung des Haftbefehles vorgeführt und dann der Justizvollzugsanstalt überstellt.

Freiheitsstrafe in Schweden absitzen

Dem Mann wird vorgeworfen, in Schweden einem anderen mit einer Glasflasche schwerste Gesichtsverletzungen zugefügt zu haben. Er wurde laut Polizei deshalb in Schweden mit einem internationalen Haftbefehl gesucht und soll nun dorthin überstellt werden, wo er noch die restliche Freiheitsstrafe aus dem Verfahren absitzen muss. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um einige Monate Haft. Der Vorwurf lautet entgegen ersten Vermutungen nicht auf versuchten Mord, sondern auf gefährliche Körperverletzung. Bei der Festnahme waren Mitarbeiter der Stadt Haren im Rahmen der Amtshilfe anwesend und öffneten die Tür.