IHK TOP-Ausbildungsbetrieb Hölscher Wasserbau in Haren ausgezeichnet

Burkhard Hagen, Betriebsratsvorsitzender und Ausbilder; Walter Ginz, Freuen sich über die Auszeichnung, von links: Ausbildungskoordinator; Hans-Jürgen Falkenstein, Stv. IHK-Hauptgeschäftsführer; Maria Borgmann, Geschäftsführerin; Wolfgang Paus, Vorsitzender des IHK-Berufsbildungsausschusses; Helen Bröring, Leiterin Personalwesen; Dieter Tholen, Betriebsleiter.Burkhard Hagen, Betriebsratsvorsitzender und Ausbilder; Walter Ginz, Freuen sich über die Auszeichnung, von links: Ausbildungskoordinator; Hans-Jürgen Falkenstein, Stv. IHK-Hauptgeschäftsführer; Maria Borgmann, Geschäftsführerin; Wolfgang Paus, Vorsitzender des IHK-Berufsbildungsausschusses; Helen Bröring, Leiterin Personalwesen; Dieter Tholen, Betriebsleiter.

Haren. Die Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren ist als IHK TOP-Ausbildungsbetrieb ausgezeichnet worden.

Dokumentieren, belegen, hinterfragen und immer wieder verbessern: Wer sich als Ausbildungsbetrieb für die Qualitätsprüfung durch die IHK Osnabrück - Emsland - Grafschaft Bentheim entscheidet, muss etwas vorzuweisen haben. Dieser Art von freiwilligem Ausbildungs-TÜV hat sich jetzt die Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren erfolgreich unterzogen.

Die Mühen der vergangenen Monate haben sich für den Betrieb nach eigener Einschätzung gelohnt: Er wurde in dem Zertifizierungsverfahren zur betrieblichen Ausbildungsqualität der IHK jetzt als „IHK Top-Ausbildungsbetrieb“ ausgezeichnet. Wolfgang Paus, Vorsitzender des IHK-Berufsbildungsausschusses, und Hans-Jürgen Falkenstein, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, überreichten das Zertifikat. Paus erklärte anlässlich der Verleihung: „Unsere IHK möchte mit dem neuen Zertifizierungsverfahren „IHK TOP-Ausbildungsbetrieb“ solche Betriebe herausstellen, die in der Ausbildung Besonderes leisten.“

Die Zertifizierung zum „TOP-Ausbildungsbetrieb“ richtet sich an Ausbildungsbetriebe in der IHK-Region, die über die Mindeststandards hinaus die Qualität ihrer Ausbildung steigern. „Angesichts zurückgehender Schülerzahlen und damit auch weniger Bewerbern für die duale Ausbildung ist das Zertifikat ein starkes, positives Signal an Schulabgänger, Eltern und Lehrer. Es zeigt, dass dieser Betrieb überdurchschnittlich viel Einsatz in die Ausbildung junger Menschen legt, um ihnen eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu ermöglichen“, erläuterte Hans-Jürgen Falkenstein und ergänzt: „Zugleich gibt das Audit auch wichtige Impulse und Ideen an den Betrieb zurück, um die Ausbildung weiter zu verbessern“.

Das Zertifizierungsverfahren ist mehrstufig konzipiert und erlaubt eine eingehende Analyse und Bewertung der Ausbildungspraxis in den Betrieben. Auf Basis eines umfangreichen Fragebogens, einer Analyse durch die IHK-Ausbildungsberater und eines Audits im Unternehmen werden alle Teilprozesse in der Ausbildung kritisch geprüft. Ziel: Die Besten unter den Ausbildungsbetrieben aufspüren.

Dazu gehört jetzt auch die Hölscher Wasserbau GmbH, wie Wolfgang Paus in seiner Rede unterstreicht „Wir wollen sie unterstützen, damit sie mit ihrer exzellenten Ausbildungsqualität motivierte junge Leute für eine ‚Karriere mit Lehre‘ gewinnen. Sie dürfen stolz sein auf Ihre Leistung: Die Ausbildung in Ihrem Unternehmen ist TOP!“

Für die Hölscher Wasserbau GmbH freut sich Geschäftsführerin Maria Borgmann: „In die Ausbildung unseres Fachkräftenachwuchses investieren wir nicht nur materiell, sondern auch Sorgfalt, Kreativität und Herzblut. Wir freuen uns, dass unsere Anstrengungen jetzt mit dem Zertifikat IHK-TOP-Ausbildungsbetrieb anerkannt werden.“

Ausbildungsbetriebe, die sich für eine Zertifizierung interessieren, können sich mit der IHK in Verbindung setzen: Ansprechpartner ist Rolf Ender, Tel.: 0541/353-425 oder E-Mail: ender@osnabrueck.ihk.de.


0 Kommentare