„Harener Kalender“ Scheck für die Harener Tafel

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Eine Spende in Höhe von 3013 Euro hat die Facebook-Gruppe Harener Kalender der Tafel überreicht. Das Foto zeigt von links Petra Hanses, Anja Poker, Martin Ibrahim, Marianne Ströer, Johannes Held, Andrea Habermann, Swetlana Pfetzer und Nicole Lager. Foto: Petra PokerEine Spende in Höhe von 3013 Euro hat die Facebook-Gruppe Harener Kalender der Tafel überreicht. Das Foto zeigt von links Petra Hanses, Anja Poker, Martin Ibrahim, Marianne Ströer, Johannes Held, Andrea Habermann, Swetlana Pfetzer und Nicole Lager. Foto: Petra Poker

Haren. Überglücklich und mit einem großen Dankeschön hat Marianne Ströer eine Spende in Höhe von 3013 Euro zu Gunsten der Harener Tafel entgegengenommen. Das Geld stammt von der Gruppe „Harener Kalender.“

Johannes Held, Organisator der Aktion, berichtete einer Pressemitteilung zufolge, der Harener Kalender sei von Mitgliedern der Facebook Gruppe „Bilder aus Haren (Das Originial)“ initiiert worden. Dort werden alte und neue Fotos mit einem Bezug zu Haren gepostet.

Ursprung war ein Kommentar von Janine Rolfes Anfang November: „So viele schöne Bilder, wie wäre es, daraus einen Kalender zu erstellen?“ Schnell fanden sich zehn Hobbyfotografen und ein Organisationstalent zusammen, Sponsoren wurden gesucht und Motive ausgewählt. Layout und Druck übernahm die Harener Firma „Maritime Wear“. Das der Kalendererlös einem guten Zweck zu Gute kommen soll, war von Anfang an klar. Ausgewählt dafür wurde die Harener Tafel. Im Dezember konnten unter anderem auf dem Weihnachtsmarkt und in teilnehmenden Verkaufsstellen 575 Kalender verkauft werden.

Maranne Ströer nahm stellvertretend für die 40 ehrenamtlichen Helfer der Tafel das Geld entgegen. „Sie ahnen gar nicht, wie gut wir gerade das Geld gebrauchen können“, sagte sie. Sie führt die Mitglieder der Kalendergruppe durch die Räume, die sich im Keller des evangelischen Gemeindehauses befinden. Man gelangt über eine nachträgliche eingebaute Stahlkonstruktion durch ein kleines Kellerfenster dort hinunter. Die gespendeten Gelder sollen verwendet werden, um Umbaumaßnahmen unter anderem am „Eingang“ zu finanzieren ( wir berichteten ).

. Die Stadt Haren und die evangelische Kirchengemeinde unterstützen bereits – nicht nur finanziell – diese Maßnahmen. Es werden einmal wöchentlich 90 Kunden bei der Tafel betreut, so können bis zu 200 Personen Lebensmittel vergünstigt kaufen. Vormittags werden Lebensmittel mit Kühlfahrzeugen in Lebensmittelgeschäften der Umgebung abgeholt, das Einhalten der Kühlkette insbesondere für Frischwaren ist oberstes Gebot. Dies wird möglich gemacht durch die Trägerschaft der „Lingener Tafel“. Sie stellt diese Fahrzeuge – wenn auch nicht kostenfrei – zur Verfügung. Backwaren werden in Bäckereien der Umgebung durch Freiwillige eingesammelt, Produzenten stellen Waren zur Verfügung. Regelmäßig unterstützen Jugendliche durch Sammlungen die Tafel.

Die Harener Tafel ist jeden Donnerstag von 15 bis 17 geöffnet und den Angaben zufolge voll ausgelastet – nicht zuletzt wegen der Flüchtlingssituation. Man denkt über eine Erweiterung der Öffnungszeiten nach und sucht insbesondere weitere Hilfe durch Ehrenamtliche, die arabisch sprechen können.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN