Bis zu 40 Teams kämpfen um Sieg Mofarennen im April 2016 im Baggerpark Emsland

Von Ann-Christin Fischer

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich auf das Mofarennen: einige Teams aus dem Emsland und die Organisatoren. Foto: Ann-Christin FischerFreuen sich auf das Mofarennen: einige Teams aus dem Emsland und die Organisatoren. Foto: Ann-Christin Fischer

Haren. Staubige Pisten, knatternde Motoren und furchtlose Fahrer: Am Samstag, 16. April 2016, geht es im Baggerpark Emsland beim Mofarennen richtig zur Sache. 30 bis 40 Teams kämpfen um den Sieg.

Es wird laut Baggerpark, an jenem 16. April 2016. Von 10 bis 12 Uhr trainieren die einzelnen Teams und testen die Rennstrecke. Start ist um 13 Uhr. Doch bis dahin müssen die Organisatoren noch viele E-Mails beantworten und Telefonate führen.

„Wir stecken mitten in den Vorbereitungen“, sagt Mit-Organisator Bernd Otten bei einem Pressetermin. Er und sein Team, die Acker Fräsen, das Campino-Racing Team und Wolfgang Meyer vom Baggerpark stellen das Rennen auf die Beine. Auch die ersten Anmeldungen sind schon eingegangen. Otten: „Viele Teams kommen aus dem Raum Norddeutschland, aber auch aus Dortmund und NRW werden einige anreisen.“ Er rechne mit 30 bis 40 Teams.

Weiterlesen: Baggerpark Emsland erfüllt Kindheitsträume

Das Rennen ist quasi eine Fortführung des Fehndorfer Mofarennens. Über zehn Jahre lang bretterten die Mofas hier über Ackerfelder, jetzt stellt der Baggerpark seine Strecke zur Verfügung. „Damit bleibt uns einiges an Arbeit erspart“, sagt Otten und erklärt: „Bei anderen Rennen müssen die Organisatoren tagelang die Rennstrecke bearbeiten, hier ist schon alles fertig und wir können direkt loslegen.“ Das Team des Baggerparks übernimmt auch die Bewirtung.

Das Rennen selbst wird in drei Klassen unterteilt. Die ersten drei Fahrer bekommen einen Pokal. Am Ende wird es entweder einen Tagesendlauf oder eine schnellste Runde geben. „Wir haben ja noch ein halbes Jahr Zeit, um uns zu entscheiden“, sagt Otten und grinst. Gefahren wird mit Automatik- und Schaltgetrieben. Wobei die Schaltgetriebe einen Vorteil hätten, weil sie in der Kurve runterschalten könnten.

Viermal 30 Minuten wird gefahren und das Startgeld beträgt 30 Euro. Anmeldeschluss ist der 10. April 2016. Wer mitfahren möchte, kann einfach eine E-Mail an berndundanitaotten@web.de schreiben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN