Kein zweites Schloss Dankern Harener Familie kauft Schloss bei Köln

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Haren/Köln. Das im Kölner Norden liegende Schloss Arff aus dem Jahr 1755 hat neue Besitzer. Caroline und Friedhelm von Landsberg-Velen aus Haren haben das Kölner Schloss übernommen.

Nach dem Tod des bisherigen Schlossherren Christoph von Geyr, welcher der Onkel von Caroline von Landsberg-Velen war, stand das Schloss zum Verkauf. Der Familie Freiherr von Landsberg-Velen gehört bereits seit 1832 das Schloss Dankern in Haren aus dem Jahr 1689.

Das von der Familie von Landsberg-Velen betriebene Ferienzentrum ist das größte seiner Art in Deutschland. 752 Ferienhäuser stehen auf dem 200 Hektar großen Gelände und ermöglichen Familien einen ganz besonderen Urlaub. Denn rund um das Schloss, das immer noch von der Familie bewohnt wird, gibt es einen Freizeitpark, ein Spaßbad, einen Badesee mit Sandstrand, einen Hochseilgarten, Adventure Golf, zwei Indoor-Spielehallen und vieles mehr. Das Ferienzentrum hat jährlichmehr als eine Million Besucher.

„Mein Vater hat das Ferienzentrum 1971 mit 50 Ferienhäusern eröffnet. Seitdem sind wir immer weiter gewachsen“, erläutert Friedhelm Freiherr von Landsberg-Velen. „Das große Gelände ermöglicht uns in Dankern auch in Zukunft den Bau neuer Attraktionen und Angebote.

Für das Schloss Arff plane man aber keinesfalls eine Kopie des Ferienzentrums. Ferienhäuser und Freizeitparkattraktionen sind hier nicht geplant. „Natürlich werden wir auch in Arff unser Know-how in Bezug auf den Erhalt und die Sanierung eines historischen Schlosses einbringen“, erläutert Friedhelm von Landsberg-Velen. „In den nächsten Wochen werden wir uns damit beschäftigen, wie wir Schloss Arff nicht nur erhalten, sondern auch wieder zu ursprünglichem Glanz verhelfen können.“

Schloss Arff ist nach den Rittern van der Arffe benannt. Sie waren Besitzer eines mittelalterlichen Vorgängerbaus, der in den Truchsessischen Kriegen (1583 bis 1586) zerstört worden sein soll. 1572 gelangte der Besitz durch Heirat an Albrecht von Baexen, später an Adam von Blittersdorf, der ihn um 1750 an die Familie von Buschmann verkaufte. Bauherr des jetzigen Schlosses war die Familie Buschmann.

Es entstand zwischen 1750 und 1755 und gilt als Werk des Architekten Leveilly. Er war französischer Hofarchitekt und unter anderem Bauleiter am Nordflügel des Schlosses in Brühl. 1803 ging Schloss Arff an die Familie von Geyr-Schweppenburg.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN