Gespräch mit Markus Paschke Emmelner ziehen bei Umgehungsstraße an einem Strang


Haren. Die Interessengemeinschaft Emmeln unterstützt die Pläne für eine Umgehungsstraße von der B70 in den Eurohafen. Das ist bei einem Gespräch mit dem SPD-Bundestagsabgeordneten Markus Paschke deutlich geworden. Er stellte auch die vorläufig geplante Trasse im Detail vor.

Paschke war auf Einladung der Harener SPD nach Emmeln gekommen und sprach mit Vertretern der IG Emmeln, den SPD-Stadtratsmitgliedern sowie Stadtbaurat Henrik Brinker. Vor gut zwei Wochen hatte Bürgermeister Markus Honnigfort den Plan für eine Verbindungsstraße von der B70 durch den Eurohafen zur B408 in Emmeln erstmals öffentlich gemacht ( wir berichteten ).

Die Straße soll zwei Vorteile miteinander verbinden: Zum einen könnte sie die Anbindung des Eurohafens an die B70 und an die Eisenbahnstrecke Rheine–Emden deutlich verbessern und entspräche damit dem sogenannten trimodalen Ansatz beim Güterverkehr, den das Bundesverkehrsministerium seit Kurzem vorantreiben will. Er hat das Ziel, die Verkehrsträger Bahn, Wasser und Straße besser als bisher miteinander zu kombinieren und entsprechende Knotenpunkte zu schaffen. Zum anderen könnte die Straße die Anwohner der B408 in Emmeln von Lärm und Abgasen entlasten – eines der wichtigsten Ziele der IG Emmeln.

Markus Paschke sprach sich deutlich für den erst seit Kurzem diskutierten neuen Ansatz aus und empfahl allen Beteiligten, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Der Plan sei deutlich eher realisierbar als die bisher geplante Variante einer reinen Umgehungsstraße mit neuem Anschluss in Emmeln selbst.

Stadtbaurat Brinker erläuterte, diese alte Variante habe die Stadt Haren vorsorglich noch nicht aufgegeben. Sie bleibe als Option bestehen, falls die Realisierung des neuen Vorhabens nicht gelingen sollte.

Größte Hürde dafür ist eine gute Platzierung im neuen Bundesverkehrswegeplan. Wie Markus Paschke ausführte, werden etwa 1800 Straßenbau- und Infrastrukturprojekte im Bundesverkehrswegeplan 2015 angemeldet. Er wird derzeit neu aufgelegt und innerhalb von sieben Jahren abgearbeitet. Allerdings hätten nur 10 bis 20 Prozent dieser Projekte eine Chance auf Realisierung – deshalb komme es entscheidend darauf an, in der sogenannten Priorisierungsliste ganz oben zu landen. „Wichtig ist die Kosten-Nutzen-Rechnung der neuen Straße. Je besser sie ausfällt, desto besser stehen die Chancen.“

Paschke geht davon aus, dass etwa um Ostern eine erste Liste mit den wichtigsten Projekten vom Bundesverkehrsminister veröffentlicht wird. „Dann können noch einmal Einwände geltend gemacht werden. Im Herbst steht dann endgültig fest, ob Emmeln oben dabei ist.“ Nach vorläufigen Schätzungen dürfte die neue Straße 12,4 Millionen Euro kosten. Sie ist möglichst kurz und kurvenfrei geplant, weil das das Kosten-Nutzen-Verhältnis verbessert.

Für Ansgar Reiners, Rolf Wessels und Bärbel Bohlen-Dosquet von der IG Emmeln waren das unterm Strich gute Nachrichten. Sie hätten sich zwar in der Vergangenheit eine bessere Informationspolitik gewünscht und gehen davon aus, dass – sollte es zur Umsetzung kommen – eine Feinplanung im Sinne der Anwohner notwendig sein wird. Aber grundsätzlich begrüßen sie die Planungen ausdrücklich und wollen mit allen Beteiligten gemeinsam für einen Erfolg streiten. Wessels betonte, die IG Emmeln sei nicht angetreten, um „gegen etwas zu sein“, sondern sie sei an konstruktiven Lösungen interessiert.

Auch Uli Wilde, Heinz Pinkernell und Georg Berenzen von der SPD setzten sich dafür ein, die Planung zu unterstützen. Georg Berenzen: „Wir müssen partei- und fraktionsübergreifend an der Umsetzung arbeiten.“ Markus Paschke dankte der IG Emmeln und der SPD Haren für ihren Einsatz, ohne den „man hier nicht so weit gekommen wäre“.

Die neue Verbindungsstraße würde als neue Bundesstraße 408 den Verkehr direkt etwa in Höhe der Tankstelle Book in den Euroindustriepark leiten und dort am Hafen eine Abfahrt erhalten. Von dort geht es außerhalb der Emmelner Kernzone wieder auf die alte B408. Die Straße durch den Ort könnte zur Gemeindestraße heruntergestuft werden.

Weitere Nachrichten aus Haren finden Sie unter www.noz.de/haren


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN