Signalrakete trifft Frau Silvesterrakete setzt Haus in Haren in Brand

Von


Haren. In Haren-Emmeln ist in der der Silversternacht ein Einfamilienhaus durch ein Feuer zerstört worden. Für die Bewohner war das ein Schock: sie waren bei Ausbruch des Feuers nicht zu Hause. Möglicherweise war ein Feuerwerkskörper Auslöser des Feuers in der Hünensandstraße.

Ersten Angaben der Feuerwehr zufolge haben Anwohner gesehen, wie sich eine Rakete kurz nach Mitternacht im Dachstuhl verfangen und das Feuer ausgelöst hatte. Schon kurze Zeit später seien Flammen aus dem Dachstuhl geschlagen. Das Feuer hatte sich rasend schnell auf das gesamte Haus ausgebreitet und konnte von der Freiwilligen Feuerwehr Haren nur durch massiven Wassereinsatz gelöscht werden.

Am Morgen nach dem Feuer bot sich den Bewohnern des Haues ein trauriges Bild: der Dachstuhl ist komplett ausgebrannt, überall fehlen Dachpfannen und das Löschwasser ist bis in den Keller durchgetropft. Das etwa zehn Jahre alte Einfamilienhaus ist unbewohnbar.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Sie teilte am Neujahrsmittag mit, vermutlich sei ein Feuerwerkskörper dieser in einer Gaube eingeschlagen und habe den Dachstuhl in Brand gesetzt. Anwohner hatten noch vergeblich versucht, das Feuer zu löschen. Der Sachschaden wird auf etwa 150000 Euro geschätzt. Die Freiwillige Feuerwehr Haren war mit sechs Fahrzeugen und 30 Wehrmännern im Einsatz.

In Surwold wurde eine 19-jährige Frau durch eine Silvesterrakete schwer im Gesicht verletzt. Sie hatte nach Angaben der Polizei den Jahreswechsel mit Freunden gefeiert, als sie um kurz nach Mitternacht von dem Feuerwerkskörper getroffen wurde. Dabei wurde sie am linken Auge und an der Nase schwer verletzt. Die junge Frau musste mit einem Rettungswagen in das Pius-Hospital Oldenburg gebracht werden. Wer die Rakete abgeschossen hat, ist nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen fahrlässiger Körperverletzung.

Polizei ermittelt

Beim Abfeuern einer Signalrakete wurde in Westoverledingen (Landkreis Leer) eine 55-jährige Frau verletzt. Die Rakete durchschlug Jalousie und Fenster eines Einfamilienhauses, in dem sich die Frau aufhielt. Wer die Rakete abgefeuert hat, ist unklar. Die 55-Jährige erlitt laut Polizei leichte Verbrennungen an Oberarm und Hand. Bei der Rakete handelt es sich laut Polizei um „pyrotechnisches Seenot-Signalmittel“. Warum sie Jalousie und Fenster durchschlagen konnte, liegt nach den bisherigen Erkenntnissen der Beamten im Dunkeln.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN