Europaschule in Niedersachsen Harener Oberschule landesweit spitze

Von Tobias Böckermann

Eine Urkunde überreichte Karen Mull von der Landesschulbehörde Schulleiterin Renate Albers-Stahl. Die Kinder des Jahrgangs zehn haben alle an verschiedenen Austauschprogramm und Wettbewerben rund um Europa teilgenommen. Foto: Tobias BöckermannEine Urkunde überreichte Karen Mull von der Landesschulbehörde Schulleiterin Renate Albers-Stahl. Die Kinder des Jahrgangs zehn haben alle an verschiedenen Austauschprogramm und Wettbewerben rund um Europa teilgenommen. Foto: Tobias Böckermann

Haren. Die Oberschule Haren ist als eine der vier besten Europaschulen in Niedersachsen 2014 ausgezeichnet worden. Sie darf den Titel nun weitere fünf Jahre führen.

Die Europaschulen in Niedersachsen haben das Ziel, Kenntnisse über Europa und europäische Institutionen zu fördern und die aktive Teilhabe an der Europäischen Union sowie die Mehrsprachigkeit zu stärken. Wer den Titel Europaschule tragen will, muss bei der Landesschulbehörde einen Antrag stellen und ein Bewertungsprogramm durchlaufen.

In diesem Jahr sind 106 Schulen im ganzen Land anerkannt worden und unter allen teilnehmenden Oberschulen war die Harener die beste. Den Titel bei den Gymnasien ging nach Nordhorn.

„Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“, sagte Schulleiterin Renate Albers-Stahl bei einem Pressegespräch, in dem sie gemeinsam mit ihrem Stellvertreter Ewald Südkamp, der Fachbereichsleiterin Sprachen, Martina Rave, und der schulfachlichen Dezernentin der Landesschulbehörde, Karen Mull, die Aktivitäten der Oberschule Haren vorstellte.

Dazu gehören viele Schüleraustausche mit den Niederlanden und Italien, ein umfangreiches Sprachenangebot mit Englisch, Französisch und Niederländisch im Wahlpflichtkurs sowie Italienisch und Spanisch im Nachmittagsangebot. Auch Prüfungen zum DELF-Sprachzertifikat, Projektarbeit zum Thema Europa oder die Teilnahme an europäischen Wettbewerben werden angeboten.

Weil rund 120 der 638 Schüler der Oberschule einen Migrationshintergrund besitzen, ist auch die Sprachförderung Teil des schulischen Angebotes. Als ausgezeichnete Schule ohne Rassismus bemühen sich die Schüler und die 49 Lehrer um Integration, sie betreiben länderübergreifende E-Mail-Projekte und haben den Europagedanken im Leitbild und im Schulprogramm verankert.

Die Schule hatte von der Landesschulbehörde bei einer Feierstunde in Hannover eine Urkunde, ein Türschild und eine Europaflagge erhalten und darf den Europatitel im Briefkopf führen. Der Präsident der Landesschulbehörde Niedersachsen, Ulrich Dempwolf, sagte: „Diese Auszeichnung ist nicht nur Dank für die bisher geleistete Arbeit, sondern auch Aufforderung und Motivation, sich weiterhin für die Entwicklung von Europakompetenzen von Schülerinnen und Schülern zu widmen.“

Renate Albers-Stahl, Ewald Südkamp und Martina Rave nehmen die Platzierung als beste Europaschule unter den Oberschulen als Ansporn für die Zukunft.

Weitere Nachrichten aus Haren finden Sie unter www.noz.de/haren