Einstimmung mit Eisenkarl AC/DC-Coverband rockt bald das Harener Müllerhaus


Haren. Knallharte Gitarrenriffs, dröhnender Bass, pulsierendes Schlagzeugspiel. Einiges aushalten müssen die historischen Gemäuer im Harener Müllerhaus am Samstag, 11. Oktober, ab 20 Uhr. Der Grund: Die AC/DC-Coverband Dirty Deeds und die Meppener Coverband Eisenkarl spielen dann wieder auf und lassen es so richtig krachen.

„Es war ein Wagnis“, sagte Uli Schepers im vergangenen Jahr nach dem Konzert der beiden Bands. Gemeint war weniger, ob die historischen Mauern die lauten Klänge vertragen würden. Vielmehr fragte sich der Heimatvereinsvorsitzende damals, ob er mit der Wahl der Bands richtig liegen würde.

Das tat er. Frühzeitig war die Veranstaltung ausverkauft, der Abend ein voller Erfolg. „Deshalb war uns sofort klar, beide Bands direkt wieder einzuladen“, freut sich Schepers auf die Konzertwiederholung. Dies vor allem, weil er 2013 erkannte, welche Altersklassen mit den Coverartisten angesprochen werden: „Jung und Alt haben sich beim letzten Konzert zusammengefunden und ein tolles Fest gefeiert. Ältere schwelgten in Erinnerungen, oder zeigten gar ihren Kindern, wie sehr Hardrock Spaß machen kann.“

Denn nicht nur mit AC/DC-Klassikern wie „Hells Bells“ oder „Highway To Hell“ sorgten die Musiker von Dirty Deeds schon da für beste Stimmung, auch viele weitere Songs der Setlist ließen niemanden im Publikum still stehen. Zudem sorgt Dirty Deeds-Leadgitarrist Mark Angsmann stets für großen Unterhaltungswert. Ähnlich dem Markenzeichen des AC/DC-Gitarristen Angus Young erscheint auch der Osnabrücker in einer Schuluniform und spielt virtuos auf seiner Gitarre.

Eingestimmt auf die Klänge der australischen Band wird das Publikum in Haren erneut von Eisenkarl. Auch wenn der Name der Band eher an einen vagabundierenden und mäßig erfolgreichen Schrotthändler erinnert, der Auftritt der Gruppe lässt wenig Wünsche übrig. Klassiker von Metallica, Pantera, Motörhead stehen genauso auf der Playlist der Meppener um Frontmann Markus Teepker wie auch Megadeth oder Volbeat.

Karten für das Konzert zum Preis von 14 Euro im Vorverkauf (16 Euro an der Abendkasse) sind erhältlich beim Touristikverein, im Reisebüro am Rathaus und bei der ostfriesischen Volksbank jeweils in Haren.