Tragende Rolle für die Männer ffn-Ehefrauen-Wettbewerb in Haren

Morgenmän Franky gibt das Startsignal, links die späteren Sieger: Marius Haverkamp und Mandy Reith. Foto: Reinhard FanslauMorgenmän Franky gibt das Startsignal, links die späteren Sieger: Marius Haverkamp und Mandy Reith. Foto: Reinhard Fanslau

au Haren. Es weihnachtete sehr gestern Morgen beim Halbfinale der „Offiziellen Niedersachsen-Meisterschaft im ffn-Ehefrauentragen“. Gewonnen haben den Wettbewerb auf dem Reiterhof Lüssing in Raken Marius Haverkamp und Mandy Reith aus Nordhorn - verkleidet als Weihnachtsmann und Weihnachtspaket. Aufgerufen zu der sportlichen Spaßveranstaltung hatte der Radiosender ffn. Deren wohl bekanntester Angestellter, Morgenmän Franky, moderierte die Rennen.

Alle Teilnehmer traten verkleidet an. Denn nicht nur für die Sieger schüttet der Radiosender Prämien aus, sondern auch für das originellste Outfit. Nach den Vorrunden setzten sich auf dem circa 300 Meter langen Parcours mit Hindernissen und Wassergraben vier Paare für das Halbfinale durch: Colin Brett und Natalia Busse aus Bissendorf (verkleidet als Super Mario und Prinzessin Peach), Lisa Kaminski und Tatjana Stabrowski aus Friesoythe (verkleidet als Prinz Charles und Camilla Parker-Bowles) und eben die bereits genannten späteren Sieger. Das vierte qualifizierte Team musste kurzfristig aus privaten Gründen absagen. Veranstalter und Zuschauer bedauerten das ganz besonders, weil es ein Paar aus Haren war und mit dem Heimvorteil im Rücken gute Siegchancen gehabt hätte.

Das Siegerpaar von Haren kämpft heute in Hannover um den Gesamtsieg und 5000 Euro Preisgeld. Marius Haverkamp und Mandy Reith rechnen sich gute Chancen aus. Marius ist als aktiver Beach-Volleyballer gut in Form. „Aber auch wenn wir nicht gewinnen sollten, hat uns die Aktion bisher unheimlich viel Spaß gemacht“, sagt Mandy Reith. Verheiratet sind die beiden nicht, aber seit sieben Jahren zusammen. Das reicht als Kriterium, um bei dem Wettbewerb mitmachen zu dürfen. Frank Schambor, wie Morgenmän Franky richtig heißt, hing den Siegern die Goldmedaille um und plauderte bei der Gelegenheit auf seine typisch flapsige Art in Quizform aus, wie sich das Paar kennengelernt hat: „Was haben die beiden mit Franz Beckenbauer und seiner Frau gemeinsam? Sie haben sich auf einer Weihnachtsfeier kennengelernt.“ Als Weihnachtsmann und Weihnachtspaket winkt ihnen heute, sieben Jahre später, die Chance, das Finale zu gewinnen.