Neues Tanklager im Eurohafen Infrastruktur für Flüssigumschlag in Haren

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Nach nur vier Monaten Bauzeit wurde das neue Lanfer-Tanklager am Eurohafen Ende in Haren Mai eröffnet. Foto: privatNach nur vier Monaten Bauzeit wurde das neue Lanfer-Tanklager am Eurohafen Ende in Haren Mai eröffnet. Foto: privat

Meppen. Das Meppener Logistikunternehmen Lanfer hat ein großes Tanklager im Eurohafen Emsland in Betrieb genommen. In der modernen Anlage in Haren wird Gefahrgut gelagert.

Der Eurohafen ist ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises Emsland sowie der Städte Haren und Meppen. Bis dato wurde hier vor allem Schüttgut umgeschlagen. Lanfer Logistik ist das erste Unternehmen, das an diesem Standort eine Infrastruktur für den Flüssigumschlag aufbaut. Um einen Betrieb in den Niederlanden regelmäßig mit einer dringend benötigten Flüssigkeit der Gefahrgutklasse 3 versorgen zu können, investierte der Chemielogistiker in Haren in ein voll automatisiertes Tanklager.

Nach nur vier Monaten Bauzeit wurde die Anlage in Betrieb genommen. Projektleiterin Valentina Keller zeigte sich sehr zufrieden: „Die Stadt Haren hat uns bei diesem Vorhaben vorbildlich unterstützt. Dank der unbürokratischen Zusammenarbeit mit Bürgermeister Markus Honnigfort können die ersten Ladungen gelöscht werden.“ Das Hightech-Tanklager im Eurohafen hat eine Kapazität von 1500 Kubikmetern und ist mit modernster Sicherheitstechnik sowie einem System zur Fernüberwachung ausgestattet. Die Güter werden per Schiff angeliefert und im Tanklager zwischengelagert. Die letzten 100 Kilometer bis zum Betrieb werden mit speziellen Tankwagen von Lanfer zurückgelegt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN