Lernpartnerschaft begründet Harener Schüler für Wirtschaft interessieren

Eine Kooperationsvereinbarung in Sachen Lernpartnerschaften unterschrieben v.l. Norbert Verst, Geschäftsführer Wirtschaftsverband Emsland, Schulleiterin Renate Albers-Stahl und Maria Borgmann, Geschäftsführerin der Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren/Rütenbrock. Foto: KeuperEine Kooperationsvereinbarung in Sachen Lernpartnerschaften unterschrieben v.l. Norbert Verst, Geschäftsführer Wirtschaftsverband Emsland, Schulleiterin Renate Albers-Stahl und Maria Borgmann, Geschäftsführerin der Hölscher Wasserbau GmbH aus Haren/Rütenbrock. Foto: Keuper

Haren. Für Schülerinnen und Schüler wird es immer wichtiger, Erfahrungen in Unternehmen zu sammeln, die ihnen bei der beruflichen Orientierung helfen – im besten Fall in Unternehmen vor Ort. Aus diesem Grund werden zukünftig die Oberschule Haren und die Hölscher Wasserbau GmbH kooperieren. Initiator dafür ist der Wirtschaftsverband Emsland.

„Uns ist es wichtig, den Austausch zwischen Schulen und Unternehmen zu fördern. Lernpartnerschaften etablieren sich immer mehr und wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, beide Seiten an einen Tisch zu bringen“, erklärte Norbert Verst, Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Emsland, bei der Vertragsunterzeichnung die Rolle des Verbandes. Ziel sei es, eine dauerhafte Partnerschaft zustande zu bringen, von der sowohl die Oberschule Haren als auch Hölscher Wasserbau profitiere.

„Wir suchen junge Menschen aus der Region, die sich begeistern lassen, und bieten ihnen die Möglichkeit, in unserem Unternehmen eine interessante und zukunftssichere Ausbildung zu machen“, sagte Maria Borgmann, Geschäftsführerin bei Hölscher Wasserbau.

Für ein erstes Kennenlernen findet am 29. April ein Berufserkundungstag im Unternehmen statt, an dem eine Gruppe von Achtklässlern der Oberschule teilnehmen wird. Außerdem haben die Schüler in den folgenden Jahren die Möglichkeit diverse Praktika beim Unternehmen zu absolvieren, sowohl im Rahmen der schulischen Laufbahn in Form eines Betriebspraktikums als auch auf freiwilliger Basis in den Schulferien. Ziel dieser Aktivitäten ist es, den Schülern das vielfältige Ausbildungsangebot des Unternehmens zu vermitteln.

„Win-Win-Situation“

„Eltern schätzen die gezielte Berufsorientierung an unserer Oberschule“, sagte Renate Albers-Stahl, Schulleiterin der Oberschule Haren. „Wir wollen somit den Schülern eine Fülle an beruflichen Perspektiven aufzeigen und ihnen diese näher bringen“. So sollen die Unterrichtsinhalte durch die Kooperation einen stärkeren Realitäts- und Praxisbezug erhalten. Dies geschehe unter anderem dadurch, dass die Schüler im Unterricht Modelle von Kolbenpumpen anfertigen oder berufspraktische Kenntnisse im Kfz-Bereich vermittelt bekommen. Die hierzu notwendigen Materialien, wie zum Beispiel Motoren, werden von Hölscher Wasserbau zur Verfügung gestellt.

„Wir freuen uns sehr über diese erste Kooperation im Raum Haren. Unsere Lernpartnerschaften sind eine Win-Win-Situation für Schüler, Schulen und Unternehmen“, ist Mechtild Wessling, Koordinatorin beim Wirtschaftsverband Emsland, überzeugt.

Weitere Nachrichten aus Haren finden Sie unter www.noz.de/lokales/haren


0 Kommentare