Neubau in St. Elisabeth Richtkrone für Kita in Haren

Von

Harens Bürgermeister Markus Honnigfort, Pastor Günter Bültel, Thomas Honnigfort, Kita-Leiterin Beatrix Steenken sowie Holger Cosse und Hermann Lohmann vom Kirchenvorstand (von links), bereiten den Richtkranz vor. Foto: Gerd MecklenborgHarens Bürgermeister Markus Honnigfort, Pastor Günter Bültel, Thomas Honnigfort, Kita-Leiterin Beatrix Steenken sowie Holger Cosse und Hermann Lohmann vom Kirchenvorstand (von links), bereiten den Richtkranz vor. Foto: Gerd Mecklenborg

Haren. Zahlreiche Gäste, darunter Harens Bürgermeister Markus Honnigfort, die Architekten, und Vertreter der Baufirmen, haben zusammen mit den Kita Mitarbeitern und vielen Mitgliedern der Kirchengemeinde das Richtfest des Neubaus an der Kindertagesstätte St. Elisabeth gefeiert.

Begrüßt wurden sie alle von Thomas Honnigfort im Namen der katholischen Kirchengemeinde St. Martinus Haren (Ems). Honnigfort lobte die gute Zusammenarbeit des Trägers mit der Stadt Haren, dem Bistum Osnabrück und dem Landkreis Emsland bei Planung und Fertigstellung des Bauprojektes.

Mit den Worten „wenn Menschen Hand anlegen, können sie etwas schaffen“, leitete Pastor Günter Bültel seinen kurzen Wortgottesdienst ein, bevor er den Richtkranz segnete. Danach zelebrierte der Zimmermeister Joachim Berends, tatkräftig unterstützt von Gerd Zimmermann, Mitglied des Kirchenvorstands, das Richtfest auf dem Dach des neuen Anbaus.

Die bisher vorhandenen Räume des Kindergartens verteilten sich auf zwei Gebäudeteile. Zum einen auf das im Jahre 1900 gebaute zweigeschossige Schwesternhaus, das 2006 umfassend saniert worden war, sowie zum zweiten auf eine eingeschossige Erweiterung aus dem Jahr 1979, die wesentliche „Instandhaltungsrückstände“ aufwies. Das Angebot der Kindertagesstätte soll nun um eine Krippengruppe erweitert werden, im Zuge dieser Umbaumaßnahme wurden zusätzliche Nebenräume angebaut.

Bei der Entwurfsplanung wurden verschiedene An- und Umbauvarianten untersucht und nach pädagogischen Gesichtspunkten, in Abstimmung mit der Kindergartenleitung und der Fachberatung der Caritas sowie unter wirtschaftlichen Kriterien bewertet.

Der Neubaubereich ist in Massivbauweise mit Klinker- und Putzflächen errichtet worden und fügt sich gestalterisch dem Bestandsbaukörper an. Der gesamte Baukörper wird barrierefrei ausgebaut und mit einem Fahrstuhl ausgestattet. Im derzeit entstehenden Neubau werden eine Krippen-, eine Ganztags- und zwei Regelgruppen untergebracht.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN