zuletzt aktualisiert vor

36 Mandate werden vergeben — Grüne ohne einen einzigen Kandidaten für den Stadtrat 18519 Bürger in Haren wahlberechtigt

Von Willi Rave

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Rathaus Haren ging es um den Haushalt 2012. Foto: Willy RaveIm Rathaus Haren ging es um den Haushalt 2012. Foto: Willy Rave

rav Haren. Der noch amtierende Harener Stadtrat ist am 10. September 2006 gewählt worden und hat sich am 2. November desselben Jahres konstituiert. Am Sonntag, 11. September, finden Stadtrats- und Bürgermeisterwahlen in Haren statt.

Zusammen mit Bürgermeister Markus Honnigfort besteht das Kommunalparlament aus insgesamt 36 Ratsfrauen und Ratsherren. Die CDU erhielt vor fünf Jahren 18884 Stimmen und stellt mit 25 Sitzen die absolute Mehrheit.

Die SPD bekam 4271 Stimmen und damit sechs Sitze. Die UWG (1699 Stimmen) ist mit zwei Sitzen vertreten. Und Bündnis 90/Die Grünen (980 Stimmen) verfügt über einen Sitz.

Aus dem bisherigen Stadtrat werden 15 Mitglieder nicht wieder antreten: Aus der CDU sind dies Hans Wübben, Gudrun Ehlers, Jürgen Koormann, Martin Deymann, Hermann Vortherms, Karl-Heinz Knoll, Heinz Veenker, Hermann Tieben, Bernhard Heyers und Heinz Bruns sowie Ratsvorsitzender Clemens Schüer und Bernd-Carsten Hiebing, der sich auf seine Mandate im Landtag und Kreistag konzentrieren will.

Von den SPD-Ratsherren verzichteten Heinz Lüßing und Matthias Engelken auf eine erneute Kandidatur. Der einzige Mandatsträger der Grünen, Johannes Held, geht ebenfalls nicht wieder ins Rennen. Da sich keine neuen Bewerber fanden, ist die Partei Bündnis 90/Die Grünen im künftigen Rat nicht mehr vertreten.

Die FDP hat nach einer Pause wieder zwei Kandidaten für den Stadtrat Haren benannt. Und erstmals stellt auch die Linke einen Bewerber auf.

Von den 22998 Einwohnern der Stadt Haren sind für die Stadtrats- und Bürgermeisterwahl 18483 Bürger und für die Kreistags- und Landratswahl 18519 Bürger wahlberechtigt. Am 11. September können 1115 Erstwähler von ihrem Wahlrecht Gebrauch machen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN