zuletzt aktualisiert vor

Stahlbau erschließt Geschäftsfelder 30 neue Mitarbeiter seit dem Umzug von Menke zum Eurohafen

Von Willi Rave

Meine Nachrichten

Um das Thema Haren Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das jüngste Produkt der Firma Menke, ein von Bernhold Menke (links) entwickeltes System für die Errichtung von Fotovoltaikanlagen auf Flachdächern, erläuterte Menke Bürgermeister Markus Honnigfort. Thea Menke informierte über die Struktur der Mitarbeiterschaft. Foto: Willy RaveDas jüngste Produkt der Firma Menke, ein von Bernhold Menke (links) entwickeltes System für die Errichtung von Fotovoltaikanlagen auf Flachdächern, erläuterte Menke Bürgermeister Markus Honnigfort. Thea Menke informierte über die Struktur der Mitarbeiterschaft. Foto: Willy Rave

Haren. Wenn sein vor einem Jahr an den Eurohafen umgesiedelter Betrieb Stahlbau Menke GmbH in Spitzenzeiten neben der 100-köpfigen Stammbelegschaft auf bis zu 250 Zeitarbeitnehmer zurückgreifen müsse, komme es nicht selten vor, dass der sogenannte Klebeeffekt greife und Zeitarbeitnehmer feste Arbeitsplätze erhalten, erklärte Bernhold Menke beim Besuch des Harener Bürgermeisters Markus Honnigfort.

Wie Menke und seine ebenfalls in der Firmenleitung tätige Ehefrau Thea berichteten, hat das Unternehmen vor rund 50 Jahren als kleiner Handwerksbetrieb für Schmiedearbeiten seinen Anfang genommen. Mittlerweile habe sich der Familienbetrieb deutschlandweit im Stahlhallenbau einen Namen gemacht. Eine Folge des Expansionskurses: Man errichtete im vergangenen Jahr am Eurohafen neue Betriebsgebäude.

Neues Produkt

Jüngstes Firmenprodukt ist „Altasun“: eine optimale Verbindung zwischen einem Flachdach und einer Fotovoltaikanlage. Ausgehend von der Erfahrung, dass beim Aufbau entsprechender Anlagen auf flachen Dächern die fachgerechte Abdichtung der Bedachung beschädigt werde und damit Folgeschäden programmiert seien, habe er ein System entwickelt, in dem Folien- und Profilblechdach exakt aufeinander abgestimmt würden, erläuterte Bernhold Menke. Die Montage erfordere keine Durchdringung der Dachhaut. Durch das geringe Eigengewicht dieses Systems biete es insbesondere für Dächer mit geringer Traglast eine optimale Lösung.

Seit dem Umzug an den Eurohafen habe man 30 neue Mitarbeiter eingestellt, sagte Thea Menke. Dennoch zeige sich mehr und mehr ein Mangel an qualifizierten Fachkräften. Die Firma beschäftige zurzeit 100 eigene Mitarbeiter und greife in auftragsreichen Zeiten auf rund 250 Leiharbeiter zurück.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN