Blume breitet sich auch im Emsland aus Hübsch, aber giftig: Jakobskreuzkraut bereitet Sorgen

Das Jakobskreuzkraut enthält Gift- und Bitterstoffe. In frischer Form wird es von Rindern und Pferden nicht gefressen, wohl aber, wenn es in Heu und Silage getrocknet verfüttert wird. Und dann wird es gefährlich für die Tiere.Das Jakobskreuzkraut enthält Gift- und Bitterstoffe. In frischer Form wird es von Rindern und Pferden nicht gefressen, wohl aber, wenn es in Heu und Silage getrocknet verfüttert wird. Und dann wird es gefährlich für die Tiere.
Tobias Böckermann

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Monatlich kündbar
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN