Macht in Corona-Krise keinen Sinn Einrichtung der Fußgängerzone an der Langen Straße in Haren verschoben

Von pm

Die Einrichtung der Fußgängerzone an der Lange Straße in Haren wird verschoben. Foto: Stadt HarenDie Einrichtung der Fußgängerzone an der Lange Straße in Haren wird verschoben. Foto: Stadt Haren

Haren. Bereits im vergangenen Jahr wurde die Harener Innenstadt in Teilbereichen zur Fußgängerzone erklärt. In diesem Jahr sollte es eigentlich vom 1. April 2020 bis zum Ende der Herbstferien erneut so umgesetzt werden.

Doch die Corona-Pandemie macht auch hier einen Strich durch die Rechnung.

„Solange, wie die Beschränkungen für die Einzelhändler und auch für die Bevölkerung gelten, macht es keinen Sinn eine Fußgängerzone einzurichten. Sobald die Beschränkungen aufgehoben werden, soll auch die Fußgängerzone wieder gemütliches Bummeln in der Harener Innenstadt ermöglichen“, erklärt Markus Honnigfort, Bürgermeister der Stadt Haren.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN