Neue Werke und alte Klassiker Neuer Buchclub in Haren: Gemeinsam Lesen und über Bücher sprechen

Von Matthias Engelken

Über Bücher diskutieren möchten Monika Kremer (l.) von der gleichnamigen Buchhandlung in Haren, Christian Hüser vom Freiwilligenzentrum Meppen sowie Charlotte Mehtfessel.  Foto: EngelkenÜber Bücher diskutieren möchten Monika Kremer (l.) von der gleichnamigen Buchhandlung in Haren, Christian Hüser vom Freiwilligenzentrum Meppen sowie Charlotte Mehtfessel. Foto: Engelken

Haren Gemeinsam Lesen, über Bücher sprechen und dabei mit Freude Freunde gewinnen: Das Freiwilligenzentrum Meppen bietet ab dem 17.Juni eine neue Gruppe mit dem Namen „Lesefreu(n)de“ an.

Das Angebot richtet sich an alle, die Lust haben, in Gemeinschaft Bücher zu lesen und darüber zu sprechen. Geleitet wird die Gruppe zukünftig von Charlotte Mehtfessel. Die Rentnerin ist vor einiger Zeit von Frankfurt über Umwege ins Emsland gekommen und ist leidenschaftliche Leserin. Dieses Hobby möchte sie mit Gleichgesinnten teilen. „Ob neue Werke oder alte Klassiker, allesamt wollen wir gemeinsam lesen und besprechen“, lädt sie ein. Zudem möchte sie Lesungen mit Autoren planen, ebenso weitere Unternehmungen. Auch die Örtlichkeit der Treffen lässt sie offen. Denn auch in der Natur, in historischen Gebäuden oder aber an bestimmten Orten in der Stadt lassen sich Geschichten vielleicht intensiver erleben.

Ständige Kommunikationsbereitschaft

Bei der Planung hofft die gebürtige Hessin auf Unterstützung aus der Gruppe. „Je mehr Anregungen wir bekommen, desto besser“, sagt sie. Auch den Lesestoff möchte sie nicht festlegen, ebenso den Ablauf. „Das darf gern aus der Gruppe kommen“, sagt sie. Dabei hofft sie auf eine Vielzahl an Teilnehmern aller Altersklassen. „Umso lebhafter sind vielleicht die Diskussionen“, ist sie überzeugt.

Unterstützt erhält die Rentnerin von der Buchhandlung Monika Kremer aus Haren. Aus ihrer täglichen Arbeit weiß Kremer: „Viele Kunden kommen nach dem Schmökern eines Buches zu uns und reden über die Werke. Deshalb ist ein solches Angebot etwas Tolles für ganz viele Menschen, die gern ein Buch zur Hand nehmen.“ Das gelte laut ihr nicht nur für ältere Leser. „Auch immer mehr junge Menschen kommen vorbei und wollen neue Bücher kaufen“, sagt sie und freut sich über den Trend. Grund für diese Tendenz ist laut ihr die Schnelllebigkeit in Zeiten sozialer Medien und der ständigen Kommunikationsbereitschaft über das Smartphone. „Viele wollen vermehrt wieder für einen Moment offline sein und in Ruhe in ein spannendes Buch eintauchen und dabei völlig entspannen.“ Auch deshalb unterstützt sie das Angebot des Freiwilligenzentrums, möchte die Gruppe bei Neuerscheinungen auf dem Laufenden halten, bestimmte Werke vorstellen oder auch Kontakt zu den Autoren vermitteln.

Infos und Anmeldung beim Selbsthilfe- und Freiwilligenzentrum an der Hubbrücke, Bahnhofstraße 2, unter Tel. 05931888 7620, oder per E-Mail an christian.hueser@paritaetischer.de.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN