Informationen zur Ausbildung 54 Unternehmen beim Harener Informationstag vertreten

Von Heinrich Schepers

Mit großem Einsatz organisieren Michael Berenzen, Peter Koopmann, Marcel Schneider und Jan Tieben den Harener Informationstag, der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet. Foto: Heinrich SchepersMit großem Einsatz organisieren Michael Berenzen, Peter Koopmann, Marcel Schneider und Jan Tieben den Harener Informationstag, der in diesem Jahr zum zehnten Mal stattfindet. Foto: Heinrich Schepers

Haren. Am 9. November findet der zehnte Harener Informationstag (HIT) in der Großsporthalle der Martinus-Oberschule statt.

Hier bieten 54 Betriebe Schülern der Martinus-Oberschule, der Christophorusschule und der Maximilianschule Rütenbrock die Möglichkeit, zahlreiche Ausbildungsberufe kennenzulernen.

„Viele Firmen aus dem Harener Stadtgebiet werden am HIT teilnehmen. Aber es gibt auch Unternehmen aus Meppen, Osnabrück, Dörpen und Lingen, die mit einem Informationsstand vertreten sind“, sagt Peter Koopmann, Fachbereichsleiter Wirtschaft an der Martinus-Oberschule. Gemeinsam mit seinen Kollegen Jan Tieben und Michael Berenzen sowie mit Marcel Schneider und Lina Tieben von der Maximilianschule organisiert Koopmann den HIT. Im Vorfeld sind 320 Firmen angeschrieben worden. Die Organisatoren freuen sich, dass sie bisher 54 Unternehmen für den Harener Informationstag gewonnen haben. „Zu fast jedem Ausbildungsbereich können wir einen Informationsstand anbieten. Nur das Lebensmittelhandwerk ist noch nicht gut vertreten und es fehlt ein Unternehmen mit einer Ausbildungsmöglichkeit zum Maler- und Lackierer. Hier suchen wir noch“, so der Fachbereichsleiter. Er sei aber optimistisch, dass bald eine Lösung gefunden werde. „Wir sind mit einige Betrieben im Gespräch“, sagt Koopmann.

Erfolgsmodell

Die Organisatoren sind stolz darauf, dass der HIT zum zehnten Mal stattfindet. Aus ihrer Sicht sei der Informationstag ein Erfolgsmodell im Bereich der Berufsorientierung. „Über 550 Schüler haben hier eine Gelegenheit, um mit Unternehmensvertretern ins Gespräch zu kommen und etwas über die verschiedene Berufe aus erster Hand zu erfahren“, berichtet Schneider. „Die Vertreter der Betriebe nehmen sich Zeit und erläutern die Anforderungen, die mit den Ausbildungsberufen einhergehen. Das persönliche Flair ist dabei sehr wichtig“, ergänzt Tieben. Zudem könne ausgelotet werden, ob in einem Betrieb ein Praktikum möglich sei.

Bewährtes Konzept

Beim Ablauf des HIT setzen die Veranstalter auf das bisher bewährte Konzept. In der Großsporthalle der Harener Martinus-Oberschule präsentieren sich die Unternehmen an Informationsständen. Teilnehmen werden Schüler ab der achten Klasse, die sich anhand eines Erkundungsbogens während des Rundgangs orientieren können. Zum Informationstag wird zusätzlich eine Begleitbroschüre herausgebracht, in der sich alle vertretenen Firmen vorstellen. „Diese Broschüre verteilen wir vor dem Informationstag. So kann jeder vorab Auskünfte über die Firmen und die Ausbildungsberufe erhalten“, berichtet Berenzen.

Die Organisatoren loben das Engagement der Unternehmen, die den Informationstag mitgestalten. „Es ist toll, dass unsere Schüler eine gute Auswahl haben und mehr über ihren Wunschberuf und die hierfür erforderlichen Voraussetzungen erfahren können“, so Koopmann.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN