Umbau fertiggestellt Wesuweer Marktplatz neuer Startpunkt in den Naturpark

Den neu gestalteten Wesuweer Marktplatz haben Vertreter  aus Stadtverwaltung und Politik, der Baufirmen, des ArL und des Naturparkes Moor  offiziell in Betrieb genommen. Foto: Tobias BöckermannDen neu gestalteten Wesuweer Marktplatz haben Vertreter aus Stadtverwaltung und Politik, der Baufirmen, des ArL und des Naturparkes Moor offiziell in Betrieb genommen. Foto: Tobias Böckermann

Haren. Der Naturpark Moor ist um eine Attraktion reicher: In Haren-Wesuwe dient der umgestaltete Dorfplatz Touristen und Einheimischen ab sofort als Ausgangspunkt für Ausflüge zu Fuß oder mit dem Rad.

290000 Euro hat die Umbaumaßnahme ohne Planungsaufwand gekostet – gefördert hat sie das Am für regionale Landentwicklung ArL im Rahmen des Leader-Projektes mit 50 Prozent. Die Firma Gala-Bau Borchers hat gemeinsam mit dem Ingenieurbüro UVP Stelzer dafür gesorgt, dass der Wesuweer Marktplatz ein ganz anderes Gesicht erhalten hat. 

Statt einer großen gepflasterten Fläche lädt nun ein Rondell mit zwei Rundbänken zum Verweilen ein. Drumherum haben Gärtner eine Moorlandschaft mit Heide, Ginster und Wacholder gestaltet, Birkenstämme nehmen Bezug auf jene typische Landschaft, die im Naturpark Moor gezeigt und zum Teil auch wiederhergestellt wird.

Birkenstämme und entsiegelte Flächen: Der Marktplatz hat ein neues Gesicht erhalten. Foto: Tobias Böckermann


Ein Stromtrafo ist im Zuge der Bauarbeiten versetzt worden, ein großer Innenbereich wurde entsiegelt und dient als Grünfläche. Darum angeordnet sind Parkplätze für Pkw. Die Bushaltestelle ist ebenfalls in Größe und Form komplett neu gestaltet worden, vor den umgebenden Wohnhäusern dient ein neu gepflasterter Fußweg der Orientierung. Farbe und Muster sollen bei weiteren Baumaßnahmen in Wesuwe ebenfalls verwendet werden.

Im Eingangsbereich des Platzes von der Wesuweer Hauptstraße aus gesehen dient ein sogenannter „Upleger“, also ein großer, nachempfundener Torfspaten, als Erkennungssignal: „Hier geht es in den Naturpark“.

Der "Uplegger"


Bei der offiziellen Vorstellung der Umbaumaßnahme dankte Harens Bürgermeister Markus Honnigfort allen Beteiligten, allen voran dem Amt für Regionale Landentwicklung mit Wilhelm Sap. „Wir haben das ArL immer als Partner der Kommunen kennengelernt, das sich darum bemüht, Dinge möglich zu machen.“ Honnigfort sagte, das Ergebnis der Bemühungen könne sich wirklich sehen lassen und der Wesuweer Marktplatz diene nicht nur Emsländern und Touristen als Ausgangspunkt für Ausflüge, sondern steigere auch die Attraktivität der Wesuweer Geschäftswelt, die ein umfangreiches Angebot biete.

Besonderen Wert habe man auf Barrierefreiheit gelegt, sagte Baudezernent Henrik Brinker. So könne man auch älteren oder mobilitätseingeschränkten Personen einfachen Zugang zum Rastplatz und zur Bushaltestelle verschaffen.

Die neue Bushaltestelle.


Verena Schepers, Regionalmanagerin des Naturparks, freute sich über das gelungene Projekt. Es sei beziehungsweise werde angeschlossen an das Fietsknoten- und Wanderknotensystem des Naturparks und solle dazu beitragen, ein Moorerlebnis für alle zu ermöglichen. Wilhelm Sap berichtete, die Zusammenarbeit mit allen Beteiligten habe gut funktioniert, das Ergebnis könne sich sehen lassen. Das sahen auch die Wesuweer Ratsherren Hermann Stroot, Wilhelm Tengen und Stefan Lüken, sowie Wirtschaftsförderer Jürgen Lenzing und Andrea Lembeck vom Bauamt so.

Bürgermeister Honnigfort berichtete, nun könne man auch die Umgestaltung der Ortsdurchfahrt in Wesuwe angehen. Zur Jahresmitte werde man den zentralen Kreuzungsbereich Wesuweer Hauptstraße/Hemsener Straße umgestalten und ihm einen neuen Zuschnitt geben. Entlang der Hauptstraße entstehen Parkstreifen und neue Gehwegpflasterungen. Auf Höhe des Kriegerehrenmals werde man eine sogenannte Bedarfsampel bauen, die vor allem den Grundschülern beim sicheren Queren der Hauptstraße helfen solle.

Das Land Niedersachsen habe zudem grünes Licht für die Deckensanierung der L48, also der Durchgangsstraße durch Wesuwe, gegeben. Beide Maßnahmen sollen in einem Guss unter Federführung der Stadt Haren erfolgen, so dass die Baumaßnahme insgesamt schneller fertig werde. Eine Straßensperrung werde dafür allerdings im Sommer notwendig werden, sagte Honnigfort. Dazu werde es Ende Mai eine Infoveranstaltung in Wesuwe geben.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN